SA. 15.05.04 BLACKRED PRESENTS: CARL A. FINLOW

up: Neo-Electro:
CARL A. FINLOW AKA RANDOM FACTOR (SCSI-AV, 20:20 Vision, Paris) DISKO 69 (Blackred, Darkstar, Leipzig) BRONCO T. (Audiokraut, Idealfun) MC DICKTATOR (Blackred)
down: Drum & Bass: Rolling Sounds represent!
DREAS + REMASURI (Rolling Sounds)

Start: 23:00 | add to Cal


Carl FinlowBlackred presents:
The man of the Future


Heute Abend begeben wir uns mit Ehrfurcht und Stolz in die Distillery, denn mit Carl A. Finlow kommt einer der umtriebigsten und musikalisch zukunftsweisesten Producer unserer Tage ins Haus, der seit Mitte der 80er die Fahne fuer wirklichen Electro auf unvergleichliche Art und Weise hochhaelt.

Mit unzaehligen Pseudonymen wie z.B. Random Factor auf 20:20 Vision als Silicon Scally und Voice Stealer auf Labels wie SCSI-AV, Subvert, Satamile, Mass Transit und Warp kommt Finlow daher. Zusammen mit Daz Quyale als Scarleton und Il.ek.tro. auf Klang oder auf Electron Industries ist er omnipraesent auf den Electrolabels dieser Welt.

Abgesehen davon hat er sich auch mit Ralph Lawson für sämtliche 20:20 Vision Remixe zusammengeschlossen, um Musik von Künstlern wie Fatboy Slim, Jamiroquai, Swag, Jori Hulkonnen, Swayzak, Josh Wink, Luke Slater zu verbessern.

Doch das nur nebenbei. Der Mann steht fuer einen einzigarten und futuristischen Sound, kein nerviger Zeitgeist-Elecroclash, kein dekadenter Electropop oder altbackener Zulunationsound:

Neo-Electro - Sound of the future!

Zeitloser Sound - suess und traurig zugleich. Vielschichtige und tiefgehende Musik, die einem Freudentraenen in die Augen treibt.

Laut Finlow ist sein Sound die Reflektion, die unser immer technischer werdendes Zeitalter musikalisch wiedergibt. Man kann seine Werke auch als zeitgeschichtliche Audiodokumente bezeichnen. Die fortschreitende Digitalisierung faziniert und motiviert Ihn. War sein Studio in den Achtzigern noch komplett mit analogem Equipment ausgeruestet, ist nun der Raum auf die Groesse seines Laptops geschrumpft:

"It's come full circle for me now... Here i sit with nothing but a tiny computer. I started making tunes in 1984 when i got my sinclair spectrum - that thing had 48k of memory! Bought a plug in box for it that turned it into a duophonic midi sequencer, plus a quarter of a second sampler wich i could record 8 seperate sounds into and use as a drum machine! Oh yeah, it also had digital delay!!! All that for so quid - 8 bit style.

Now my ibook fills the same space under my hands (although the keys are a bit better than the rubeer spectrum ones :) But has the combined power of the studio full of gear I've used over the last decade. It never ceases to amaze me, and this is one of the driving forces for my music. We have been born at such a golden age in time. To Witness the birth of computers and to see mankind's early fumblings and relationships develop with them. My music is a direct reflection of this relationship."

Mit SCSI-AV und den Artists Ultradyne, Wee DJs, Scape One und Dez Williams ist Carl A. Finlow der Motor einer Maschine, die nicht mehr aufzuhalten ist. SCSI-AV ist eines der wichtigsten Standbeine des Electromovements.

Euch die Nacht zum unvergleichlichen und unvergessenen Erlebnis machen - dafuer ist er weltweit unterwegs.

Disko 69 vom schwarzroten Basskombinat und Bronco T. vom
Born To Serve Ass-Team werden sich an die frisierten 1210er begeben, um die Nadeln wieder mit Hochgeschwindigkeit ins schwarze Gold zu ritzen und Euch wie gewohnt mit neuem Stuff zu verwoehnen! Wer schon einmal das Vergnuegen hatte die beiden in Aktion zu sehen, wird verstehen, warum unsere Vorfreude riesig ist!

Die Treppe abwaerts servieren Dreas und Remasuri die noetige Portion Trommel und Bass.
Gnadenlose Action also wieder auf beiden Etagen - fuer all jene, denen qualitativ hochwertiger Sound und hemmungsloses Tanzspektakel noch etwas bedeutet.

Blackred - We go for Bass!

Text: zap

SCSI-AV
20:20 Vision
Device
Satamile
Electron Industries
Klang
Mass Transit
Subvert
Warp
Blackred
BTSA
Audiokraut
Rolling Sounds
distillery.de