SA. 09.05.09 FINEST SELECTION MEETS BASS PLUS!

up: finest selection
TOLGA FIDAN (Vakant, Paris) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig) ANDREAS ECKHARDT (Distillery, Leipzig)
down: bass plus!
SKINNZ AKA BAOBINGA (Fat!, Trouble & Bass, Manchester) AKKACHAR (Rwina Records, Amsterdam) PEAK PHINE (Distillery, Bass Plus, Leipzig) SENCHA (Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Der dem abendländischen Sound das Morgenland näherbrachte

Kleine Quizzfrage: Wie hört sich einer an, der diverse Instrumente spielt, in Istanbul geboren und aufgewachsen ist, in London studiert hat und seit 2005 in Paris wohnt? Und, irgendjemand ne Ahnung?

Tolga FidanNun, wir könnten sofort sagen, dass es ohnehin kaum zu beschreiben ist, was Tolga Fidan live in den Club bringt, und Ihr Euch das unbedingt selbst anhören müsst. Aber wir wollen es uns nicht nehmen lassen, Euch ein bisschen mit Informationen anzufüttern, mit dem guten Gewissen, damit Euer Interesse vielleicht sogar noch etwas steigern zu können. Seit seiner ersten Veröffentlichung 2006 auf VAKANT "Now i'm weak", die er ganz bescheiden in seinem Schlafzimmer produzierte, ist der Multi-Instrumentalist mit seinen minimalen Blitzlichtern aus den Clubs nicht mehr wegzudenken. Nicht nur Sven Väth wurde schwer aufmerksam, die Welt entdeckte Tolga Fidan für ihre Tanzexzesse. Seine Live-Sets verweben spielerisch die Genres, die perkussiv arrangiert werden. Flöten, Lauten und Mundharmonika, aber auch Gittarensoli und angedeutete Gesänge untermalen Grooves und Beats und lassen erahnen, welchen Einflüssen dieser Künstler im Laufe seines aufregenden Lebens in diversen Ländern mit verschiedensten Kulturen erlegen war. Vor allem lässt er es sich nicht nehmen, seinen Fokus immer wieder einmal gern gen Orient zu richten.

Andreas Eckhardt und Chris Manura sind fest im Abendland verwurzelt und komplettieren den Abend so mit ihren Sets zu einer wunderbaren allumfassenden Tanzveranstaltung. Chris Manura zeigte sich in letzter Zeit überaus umtriebig, brachte im April ganz frisch seine zweite Platte "Yeahr.ep" auf dem französischen Label Pour La Vie heraus und machte mit dem Projekt "Model&Manura" für EFKAs "Disco" einen Remix, der auf großen Zuspruch stieß. Ende Mai wird zudem ein Remix von Steven Beyers "Snow white in japanese" von Chris auf dem Label LORDAG erscheinen. Yeahr!

http://www.myspace.com/tolgafidan
http://www.vakant.net
http://www.myspace.com/chrismanura
http://www.myspace.com/andreaseckhardt
http://www.myspace.com/finestselection

Text: Tahina Al Bamus


Ein weiteres Kapitel wird in den BASS PLUS-Chroniken geschrieben, bei dem die Black Belt Boogie-Crew eine furiose Mischung aus Techno, Dubstep und Grime auf die Crowd abfeuern wird. Und das einmal mehr mit dem „most wanted producer of bad ass beats“ Baobinga, welcher mit seinem unverwechselbar-vielschichtigen Style Hüften wie auch Clubgemäuer zum Shaken bringen wird, so dass die Hände sicher im Sekundentakt Richtung Decke fliegen werden. International auch als DJ gefragt, ist es schön, den vielbeschäftigten Weltenbummler nach fast zwei Jahren wieder in der Messestadt empfangen zu können. Hier bekommt er beste Unterstützung von den Black Belt Boogie-DJs Peak Phine und Sencha, sowie Akkachar von Rwina Records aus Amsterdam, der ebenfalls für das Auffahren schwerster Bassgeschütze bekannt ist.

Baobinga

BaobingaWie verflucht schnell die Zeit manchmal ins Land geht. Gegen Ende 2004 droppte der damals noch relativ unbekannte Baobinga seinen ersten Deutschland-Gig in der Distillery – und das gleichzeitig zur ersten Black Belt Boogie-Party in diesen Gemäuern. Nun schaut er wieder vorbei, aber hat allein in den letzten Monaten einmal mehr die halbe Welt bereist. Baobinga hat es innerhalb dieser Zeit einfach richtig wissen wollen, und sich an die Spitze der international versiertesten Produzenten gearbeitet. Wir wollen an dieser Stelle nicht etwa behaupten, wir hätten es gewusst. Vielmehr konnte man schon nach seinen ersten Veröffentlichungen davon überzeugt sein, dass es so kommen würde.

Schließlich ist es nicht nur diese dreckige, ideenreiche Art zu produzieren und dabei unterschiedlichste Einflüsse in "Baobinga-Style" auf den Punkt zu bringen. Schnell besticht dieser Künstler auch durch seine ganz eigene Art als symphatischer Rudeboy mit speziellem Humor. Das sieht man, das hört man. Heutzutage hat er eine raue Menge an Tracks und Remixen auf unterschiedlichsten Labels vorzuweisen. Und das Beste daran ist: es klingt immer anders, und doch ist es soundtechnisch aus einem Guss. Egal ob solo, mit seinem Kumpel namens ID aus alten Manchester-Tagen oder als Body Snatchers zusammen mit dem Bristoler Produzenten 30hz. Mal hijackende Bassline-Breaks, mal pumpende Breakstep-Sounds als Skinnz und Pablo Beatz, oder konträr dazu Tracks mit hervorstechendem Techno/House-Einschlag, die aber in ihrer Durchschlagskraft jeden noch so abgedrehten Electrohouse-Tune mehr als alt aussehen lassen.

Letzter großer Streich war sein Release auf dem New Yorker Label Trouble & Bass, welches mit seiner Crew um Drop the Lime und Math Head die derzeit wohl abgefahrensten Sounds um den Globus schickt. Baobinga arbeitete hier für "State of Ghetto Jackin" sogar mit Ghettotech-Legende DJ Nasty zusammen, und die Remixe können sich mit Versionen von Dubstep-King TRG und Dave Nada mehr als sehen lassen. Demnächst gibt es mehr von ihm unter seinem Skinnz-Alias, worauf auch an diesem Abend der Fokus liegen wird… breaksteppin’ bounciness!

Akkachar

AkkacharDer Labelboss des holländischen Rwina-Imprints besticht nicht nur mit Geschmackssicherheit, wenn es um die Releases auf seinem Label geht. Auch als DJ setzt er gekonnt die Knotenpunkte zwischen allem, was als "dirty & grimey bass music" durchgeht. Mit Veröffentlichungen von Künstlern wie US-Topproducer Starkey oder durchgeknallten Beats von Taz Buckfaster ist unschwer nachzuvollziehen, was gemeint ist. Mindblowin' shit!

Die Gastgeber Peak Phine und Sencha geben der BASS PLUS-Crowd schließlich noch den Rest, indem sie einmal mehr ihr unerschöpfliches Arsenal an basslastigen Sounds durch das Kellergewölbe pumpen!

http://www.myspace.com/baobinga
http://www.myspace.com/rwinarecords
http://www.myspace.com/mysencha
http://www.myspace.com/peakphine
http://www.blackbeltboogie.com
http://www.bassplus.de

Text: Sencha
distillery.de