SA. 07.06.08 DREIKOMMANULL MEETS DEFINITION LABEL NIGHT

up: Mo's Ferry / Rrygular Labelnight:
MAREK BOIS AKA DAPAYK (Rrygular, Berlin) OLENE KADAR (Mo`s Ferry, Amsterdam) LUMP (Rrygular, Futuredub, London) KLEINSCHMAGER AUDIO (Dreikommanull, rrygular, Mo's Ferry, Leipzig) MENTELL (Dreikommanull, elipamanoke, Leipzig)
down: Definition:
NICO GRUBERT (Definition Records, Authentic Music, Zürich) CHRISTIAN FISCHER (Definition Records, Leipzig)
visual:
DEVON MILES (Visuals / Avit, Visualberlin, piruu)

Start: 23:00 | add to Cal


Die Tage der gähnenden Leere in Euren Cd- und Vinylregalen sind gezählt! Aus dem Labelumfeld von Dapayk erwarten uns ein paar ganz großartige Veröffentlichungen. Euer Mo's Ferry sowie das Rrygular Fach werden bestückt von Marek Bois, Olene Kadar und Kleinschmager Audio.

Die Scheiben wirken natürlich in euren heimischen Gefilden auf eventuelle Besucher, wirklich Herz und Seele zeigen sie aber vor allem, wenn sie von den Machern selbst präsentiert werden. Gelegenheit zum Ausgang bekommen die kleinen Lieblinge heute in der Distillery. Zur Mosferry/Rrygular Labelnacht dürft ihr sie bewundern, genießen, euch in den Bann ziehen lassen und sie bestimmt auch mal streicheln. Naja, wenn schon nicht das Vinyl, dann zumindest die Gastgeber des Abends.

Marek BoisEiner der Spielführer des Showcases wird Marek Bois sein, den intimen Freunden als Niklas Worgt, dem geneigten Szenegänger eher als Dapayk bekannt. Der Labelbetreiber selbst lässt es sich nicht nehmen, Eurem Abend seinen unvergesslichen Stempel aufzudrücken. Mit seinem Doppellongplayer „Boissche Untiefen“ zeigt er dem im trüben fischenden Mittelmaß, wo der technoide Hammer wirklich hängt. Er setzt sogar noch einen drauf und kehrt zurück, zu den Untiefen des 90er Jahre Technos. Er zeigt Euch heut Abend mit einem exclusiven Live-Gig, dass elektronische Gangarten nicht immer bis zum „geht-nicht-mehr“ glatt produziert sein müssen, sondern gerade als ungeschliffener Diamant viel mehr Wirkung versprühen und Raum zum entfalten finden.

Auch Olene Kadar aus dem sympathischen Amsterdam hat seinen Auftritt unter den Stern der Releases gestellt. Seine Mosferry Debut-EP „Vakbekwaam“ lässt sich mit unserem sächsischen Mundwerk zwar etwas schwer aussprechen, aber darum geht’s ja auch nicht. Genießen sollt ihr! Für Olene´s Produktionen braucht es mehr als nur „jawoll“ schreien und durchdrehen, aber wer sich auf seine Musik einlässt, dem wird die experimentelle Seite des Techno sehr viel mehr geben. Mit überraschenden Wendungen, gut ineinander greifenden Soundexperimenten und einem stetig hintergründig agierendem Beat ist Olene Kadar ein Künstler, der auch dem erfahrenen und erartungsvollen Clubgänger eine wunderbare Ausgehzeit beschert!

LumpIn den Showcase-Reigen reiht sich ein junger Mann aus Finnland ein, der sonst eher zu denen zählt, die sich ungern einreihen. Arttu Snellman aka Lump begann seine DJ Karriere als aufmerksamer Zuhörer der Spät-80er UK und US electronic Sounds. Der Sog des Acid House und das Rufen des aufkommenden Techno, veranlassten ihn zu seiner heutigen DJ Laufbahn. Ein kleiner Stopp wurde ihm Amtes wegen beim finnischen Militär aufgebrummt. Die üblichen 5 Jahre schrumpfte Lump allerdings auf 5 Tage zusammen, kurz nach der Einberufung wurde er aus „seelischen Gründen“ entlassen. Seine Seele und auch sein Körper gehören seitdem voll und ganz der elektronischen Musikwelt, in die er sich allerdings nicht einfach einreiht, sondern sie durch seine wunderbare Dub-, Techno- und Houseproduktionen mit formt. Rrygular hat’s erkannt und ihm kurzerhand eine weitere Heimat gegeben.

Bei Heimat fällt uns natürlich auch ganz spontan der vierte Held im Bunde des heutigen Abends ein – Jörn Kleinschmager. Seit 1997 im Mo's Ferry-Umfeld zu finden, macht er nun als Kleinschmager Audio glanzerfüllte Ausflüge zum Sublabel Rrygular. Sein zweites Release dort wird er heute Abend zum Besten geben, ebenso wie die anderen Perlen seiner fast 15jährigen DJ Karriere.

Den Leitfaden für den Showcase gibt Jörn selbst: Um diese Musik zu verstehen, musst du sie vor allem fühlen.

http://www.rrygular.com
http://www.mosferry.de
http://www.dreikommanull.de

Text: Mandy Engel

Nico Grubert - das ist eigentlich ein ähnlich unscheinbar wirkender Name wie Jeff Mills, Alexander Kowalski oder Paul Brtschitsch. Aber wie man ja weiß, stecken gerade hinter diesen fast bürgerlich klingenden Namen große Künstler. Und genau das ist auch beim Wahlschweizer Nico Grubert der Fall, dem benannte Herren musikalische Vorbilder waren. Da kommt doch mal wieder eins zum anderen. Vor allem, wenn man sich dann noch erzählen lässt, wie die Live-Gigs von Nico Grubert klingen: Minimal, hart, voll geballter Energie - gemacht, um jede Hütte zum Wackeln zu bringen. Heute Abend heißt die Hütte Distillery und Ihr seid herzlich eingeladen, Euch von diesem Spektakel zu überzeugen.

http://www.myspace.com/nicogrubert
http://www.nicogrubert.com
http://www.definition-records.de/

Text: Rosalie Patu
distillery.de