SA. 20.02.10 MOON HARBOUR FLIGHTS MEETS FEENSTAUB & FRIENDS

up: losing control
DANIEL BELL (DBX, 7th City, Peacefrog, Accelerate, Detroit) DAN DRASTIC (Moon Harbour, Leipzig)
down: feenstaub & friends
MAPUSA MAPUSA (Human Traffic, Blue Tunes Rec., Plusquam Rec., Hamburg) FEENSTAUB (Nu:Trance, Distillery, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Gibt es etwas Besseres, als den ersten Moon Harbour Flight der neuen Dekade mit einem Helden der Techno- und House-Bewegung zu feiern? Wohl kaum, vor allem, wenn er Daniel Bell heißt.

Daniel BellDaniel Bell gehörte Anfang der 90er Jahre zu den Vorreitern minimaler Technomusik. Er schaffte es schon damals, seinen bisher unerreicht gebliebenen Sound auf Labels wie Accelerate und 7th City zu etablieren. Zwar brachte er bisher nur eine Hand voll Platten heraus, dafür war aber auch jede ein musikalischer Meilenstein. Die Formel, die Daniel Bells Tracks immer wieder so eigen macht, ist sein Hang zur Reduktion – kaum mehr als ein paar Drumelemente, eine Synthylinie bzw. ein Vocal-Sample genügen, um den Stücken Leben einzuhauchen. Dabei haben seine Tracks nur wenig gemein mit den Effekthaschereien, die in den letzten Jahren unter dem Etikett "Minimal" verkauft wurden. Bells Stücke klingen auch heute noch wie vor zwanzig Jahren – und dies ist einer der seltenen Fälle, wo es doch bitte auch so bleiben sollte. An diesem Abend wird Daniel Bell einen seiner raren DJ Gigs in Deutschland wahrnehmen.

Den Support übernimmt diesmal Dan Drastic, dessen erste echte Technoplatte zufälligerweise auch eine der ersten Daniel Bell-Veröffentlichungen auf dessen eigenem Label 7th City war. Für ihn also eine sehr gute Gelegenheit, eines seiner Vorbilder zu treffen.

Text: Daniel Faulhaber


Mapusa MapusaMapusa liegt in Nord Goa/Indien. Mapusa Mapusa hingegen kommt aus Hamburg. Und gerade weil die Stadt Mapusa nicht gerade um die Ecke des Wohnorts des DJs liegt, der mit bürgerlichem Namen Thomas Johansson heißt, muss es "höhere" Gründe geben, weshalb er diesen Namen wählte. Und so ist es. Bereits in den 1990ern entdeckte er seine Liebe zum bewusstseinserweiternden Sound. Inspiriert dazu hat ihn sicher auch seine damalige eindrucksvolle Reise nach Goa. 1999/2000 hörte man ihn vor allem zusammen mit seinem Partner Fabio, mit dem er auf dem Voov Experience Festival, sowie auf U-Site und Free Form spielte. Nach einiger Zeit gingen die musikalischen Wege der beiden auseinander und Mapusa Mapusa tat sich mit Daniel (Shiva Chandra) zusammen. Gemeinsam produzierten sie den erfolgreichen Hit "Schaukelstuhl" und gründeten das Auricular Project. Die Welt verlangte nach Mapusa Mapusa und er machte sich bereitwillig auf die Reise nach Cape Town, New York, Mexico und an viele andere Orte. Aber weil es allein eben weniger inspirativ ist, gründete er mit Stephan Wötanowski das neue Projekt Human Traffic, dessen Debut 2007 auf Blue Tunes Records erschien.

Mittlerweile ist er Mitte 40 und denkt gar nicht ans Aufhören. Gut so, denn so folgte er auch einer Einladung der Feenstaub-Crew, die seine musikalischen Vorlieben teilt, um einen Abend mit Musik zu füllen, die sich nach Mapusa, nach Goa, progressiv elektronisch und technoid anhört.

http://www.myspace.com/mapusamapusa
http://www.myspace.com/feenstaubmusic

Text: Viriinia Saltomosa
distillery.de