SA. 28.07.07 THE LAST DANCE!

up: House, Techno:
VINCE WATSON (Bio, Planet E, Delsin, Glasgow) DANIEL STEFANIK (Distillery, Cocoon, Leipzig) STEFFEN BENNEMANN (Nachtdigital, Holger, Leipzig) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig)
down: Electro, Acid, Breaks:
DMX KREW (Rephlex, Breakin', London) CREDIT 00 (Rat Life Records, Uncanny Valley) PEAK PHINE (Distillery, Bass Plus, Leipzig) ANDREAS ECKHARDT (Distillery, Leipzig) BENé (Riotvan, Ortloff, Mod.Civil, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


DMX KrewDer letzte Tanz vor der Sommerpause. Unser Londoner Resident DMX Krew lässt sich diesen Abend auf keinen Fall entgehen. Vince Watson aus Glasgow stößt mit einem Liveset dazu und bei den aufspielenden Residents wißt ihr, was ihr bekommt. Ihr seid dabei? Na aber sicher! Denn so seht ihr den Club nie wieder.

Was einst Detroit-Urväter wie Derrick May und Kevin Saunderson los traten, griffen im Laufe der Technogeschichte zahllose Künstler - auch und vor allem jenseits der Windy City - auf, um eine jeweils ganz eigene Vorstellung des Sounds zu transportieren. Einer der wenigen Künstler, die dies mit einer stimmigen Mischung nah am "Originalsound", und doch auch auf erfrischendste Weise flexibel präsentieren, ist Vince Watson. Keimzelle für seine zahllosen Veröffentlichungen ist das schottische Glasgow, was auch ein perfekter Ort für melancholische Kreativitätsregungen zu sein scheint. Vince packte dieser Sound schon Ende der 80er zu besten Acidhousezeiten im United Kingdom, so dass die konsequente Entwicklung zum Producer nur einige Jahre brauchte, um schließlich inmitten der rollenden Technowelle bei Dave Angel angespült zu werden. Dessen mittlerweile als feste und beständige Labelgröße bekanntes Imprint Rotation startete zu dieser Zeit erst, und Vince lieferte u.a. die "1st & 2nd Innovations"-EPs ab.

Vince WatsonVon da an kam eine beachtliche Zahl an Releases des Schotten. Internationale Outputs auf dem New Yorker Houselabel Ibadan, Laurent Garniers F Communications und dem gefeierten holländischen Delsin belegen die Wertschätzung seines Sounds eindrucksvoll. Gleichzeitig bedient er sich zur jeweiligen musikalischen Ausrichtung verschiedener Pseudonyme, so dass man bei Nico Awtswentin druckvollen Techno erwarten kann, um dann wieder von seinem dritten Longplayer "Sublimina" als Vince Watson mit zukunftsorientierter Electronica überrascht zu werden. Eine geplante Double 12" auf Transmat sollte dort leider nie erscheinen, aber der Respekt der alten Detroit-Garde ist durch seine zweite Scheibe auf Carl Craigs Planet E und kommenden UR-Produktionen als einer der wenigen Artists abseits des eingeschworenen Zirkels um Underground Resistance definitiv sicher. Und auch die Deutschen werden immer aufmerksamer, denn in diesem Jahr folgen Tracks auf Orphanear und Plastic City.

Zum neuen Millennium schuf sich Vince außerdem seine eigene Spielwiese "Bio Records", wo neben Eigenproduktionen zahlreiche angesehene Acts wie Ben Sims, Steve Rachmad, Joris Voorn, Deetron, Misstress Barbara, Joel Mull und Mark Broom ihre Spuren hinterließen. Allerdings ist Vince durch die Pleite des Intergroove UK-Vertriebs wie so manch anderer schwer mitgerissen worden, so dass kommende Tunes dort zunächst nicht auf Vinyl erscheinen werden. Neues Bio-Material wird aber auf jeden Fall kommen. Und einen Vorgeschmack darauf wird es mit Sicherheit bei seinem energetischen Live-Set mit ordentlich Soul geben, wenn er nun endlich auch in der Distillery vorbeischaut, um seine Sichtweise von Techno mit uns zu teilen.

DRUNK hat übrigens exklusiv mit Vince Watson gesprochen. Das Interview findet ihr hier: www.distillery.de/ex/downloads/100//Drunk020.pdf. Viel Spaß dabei und bis Samstag!

www.vincewatson.co.uk
www.myspace.com/vincewatson
www.dmxkrew.com

Text: Sascha Heyne
distillery.de