SA. 07.01.06 BEATKAPSEL VAKANT NACHT VS BLACKRED

up: Beatkapsel Vakant Nacht:
ONUR ÖZER (Vakant, F.A.T., Istanbul) MATHIAS KADEN (Muna Musik, F.A.T.) TINY (Idealfun, Dresden)
down: Blackred Beatbattle:
BRONCO T. (Audiokraut, Idealfun) DISKO 69 (Blackred, Darkstar, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Vakant Nacht

Vakant ist eines dieser Labels, die binnen kürzester Zeit von 0 auf 100 durchstarteten. Als im Oktober 2004 die Nummer 1 mit Alex Smoke releast wurde, war sie sogleich in sämtlichen relevanten DJ-Charts vertreten. Sechs Nummern später bewegt sich Vakant auf konstant hohem, internationalem Level und wird inzwischen in einem Atemzug mit Labels wie Minus, Kompakt oder Perlon genannt. Höchste Zeit also für uns, zwei der Vakant-Jungs für eine zünftige Labelsause einzuladen.

Onur Özer befindet sich vielleicht in einer ähnlichen Situation wie Luciano vor einigen Jahren. Zwar hat er erst zwei Releases am Start, aber längst gilt er als heißer Geheimtipp in Sachen Minimaltechno. Dabei fallen schnell auch mal Assoziationen wie „Der türkische Ricardo“. Und tatsächlich sind gewisse Parallelen nicht zu verleugnen: Zwar ist sowohl sein Produktions- als auch sein DJ-Stil leicht härter als der des vergötterten Villalobos, doch seine Art zu mixen, wie auch sein Charisma sind durchaus mit der Überfigur des Minimalzeitalters zu vergleichen.

Als Resident in diversen Clubs seiner Heimatstadt Istanbul reiften seine DJ-Künste über Jahre hinweg. 2002 schließlich war er das erste Mal in Deutschland zu Gast und als die Wighnomy Brothers im vergangenen Jahr in Istanbul spielten, fingen sie sofort Feuer für seine Musik. Die „Freakdisco EP“ wurde schließlich daraus und erschien als Freude am Tanzen Nr. 23. Wenig später folgte die „Envy EP“ auf Vakant. Heute gilt Onur mit seinen 25 Jahren als einer der ganz heißen Nachwuchskandidaten im Bereich zeitgenössischer Grooves und nicht zuletzt als DAS Vorbild für viele türkische Produzenten und DJs.

http://www.vakant.net
http://www.freude-am-tanzen.com


Mathias KadenÜber Mathias Kaden kann man nicht weniger tolle Sachen schreiben. Zumal er im April vorigen Jahres schon einmal bei uns war und die Bude förmlich auseinander nahm. Als Muna-Resident und Freude-am-Tanzen-Nachwuchs bekannt geworden, verdankt auch er den Wighnomys die Entdeckung seiner Talente: Nach drei gemeinsamen Releases mit Marek Hemmann in Jena, war es Gabor (aka Robag Wruhme), der Mathias' Solotracks an Vakant weitergab.

Dort wollte man ihn sogleich fest als Artist unter Vertrag nehmen. Und nach der äußerst erfolgreichen „Circle Pit EP“ als Vakant Nr. 4 ist, von der demnächst erscheinenden „Pentaton“ (Nr. 7) nichts Geringeres zu erwarten. Diese Kombination aus hochwertigen Releases, immer häufiger werdenden Remix-Anfragen und zunehmend internationalen Gigs (in Mathias’ Januarprogramm befindet sich Leipzig in Gesellschaft solch illustrer Reiseziele wie Amsterdam, Paris, Brüssel und Barcelona) lässt für die Zukunft noch so einiges erwarten. Wir sind gespannt und sind uns sicher, dass gleich am ersten Samstag im Jahr die Messlatte für 2006 ziemlich weit oben angesetzt wird.

Text: Steffen Bennemann

http://www.onurozer.net
http://www.blackred.de
distillery.de