MI. 28.05.03 PHILTER SOUNDS PRES: KLUBRAUM TOUR

up: 3DR - Multidimensions:
DER DRITTE RAUM (Cocoon, Resopal Schallware) PHILIPP ALICKE (Philter Music) YUELE FERN (Distillery, Leipzig)
down: Chillout:
STEVE B. (G.H.P) DER GEPPI (G.H.P Groitzsch) GANESHA SPACE BAR (Chai, Tanztee + specials)

Start: 23:00 | add to Cal


{{image:2756:not_found}}Es blieb und gestern kurz das Herz stehen, als wir von Cocoon mitgeteilt bekamen, das Ralf, der bei den Livesets des Dritten Raums immer Andreas Krueger unterstuetzt, erkrankt ist und es kurzzeitig so aussah, dass das Set gecancelt werden muß.Zum Glueck hat Andreas einen Ersatz fuer Ralf gefunden, also

Der Dritte Raum kommt definitiv!!! Also nicht so warm anziehen, Wahrnehmungsorgane geschärft - Bis morgen!

Es wurde langsam Zeit - nicht nur, dass es endlich ein neues Album vom Dritten Raum gibt. Nach der letzten Party mit den beiden Jungs im Dezember - zugegebenermaßen gar nicht so lange her - die unserer Meinung eine der besten Veranstaltungen in der langen Geschichte der Distillery war, konnten wir nicht nein sagen, als wir ein Offer fuer die Klubraum Release Tour bekamen.

"Klubraum" knuepft zweifellos an die besten Zeiten des Dritten Raum´s an. Schnoerkellos und ohne Umwege zeigt der Titeltrack die Marschrichtung an: Four-to-the-floor in Reinkultur lautet die Maxime auf "Klubraum". Wer dabei nun allerdings an billigen Baller-Sound denkt, der schon nach dem zweiten Takt in blanke Langeweile umschlaegt, ist vollkommen falsch gewickelt. Der Dritte Raum besticht einmal mehr mit seinen durchdachten, aber auf keinen Falle verkopften Arrangements.

Wie schon auf "Wellenbad" oder "Raumgleiter" entfalten die Tracks ihren Charme sowohl im Club bei der wildesten Abfahrt, als auch auf der heimischen Stereoanlage, wo so manch in den Hintergrund gemischtes Loop erst richtig zur Geltung kommt und den Stuecken immer wieder ein anderes Gesicht verleiht.

Ueberhaupt lohnt sich das genaue Hinhoeren dieses Mal besonders, denn vom hoch zischenden Hi-Hat bis zu dubbigen Basslines nutzt Andreas Krueger das gesamte Frequenzspektrum aus, ohne den Zuhoerer dabei zu ueberfordern. Doch bei allen produktionstechnischen Innovationen bleibt der Dritte Raum, was er schon immer war: eine unwiderstehliche Groovemaschine. Mit "Tantzstanze", dessen antreibende Melodielinie Erinnerungen an "Polarstern" wach werden laesst, wird der Dritte Raum in den naechsten Monaten mit Sicherheit in allen Clubs praesent sein.

"Kerosin" mit seinen trancigen Flaechen und das leicht vertrackte "Diabolo" versprechen kurzzeitige Entspannung, bevor "Akkordarbeit" den Namen einmal mehr zum Programm macht. Wer bei dieser deep brummelnden Bassline nicht munter durch die Gegend hoppeln muss, lebt nicht wirklich. Wenn der Melodieakkord dann noch praegnant den Off-Beat betont und sich im Hintergrund leichte Harmonien entfalten, gibt's laengst kein Halten mehr.

Der Dritte Raum zeigt mit "Klubraum", dass es fuer Techno jenseits schranziger Knueppelei oder zitathafter Retro-Anleihen eine Zukunft gibt. Groove und Rhythmus sei dank.

http://www.der-dritte-raum.de
http://www.philter-music.de


distillery.de