SA. 24.05.03 ALEXANDER KOWALSKI - LIVE!

up:
SUPERGEBURT (Leipzig) ALEXANDER KOWALSKI (Kanzleramt, Berlin) SPLENDOR (Sunsetsoul, Phonotone, Leipzig) FILBURT (Distillery, O'RS) CAJUS D. CALMAN (Phono-Tone)
down:
DISX3 VS. SECAM (Konsequent, Berlin) MICHA STAHL (Tresor, Berlin)

Start: 23:00 | add to Cal


{{image:2753:not_found}}Die Veranstalter vom Phono-Tone e.V. eroeffnen somit ihren ersten Samstag-Abend in Ostdeutschlands dienstaeltestem Club gleich mit einem Highlight, das an die erfolgreichen Events in Locations wie der Tangofabrik (2Step mit Gush Collective) oder dem Werk II (House mit Ingo Saenger) anknuepfen soll. Wie bei den vergangenen Veranstaltungen liegt der Schwerpunkt nicht auf dem starren Beibehalten an einer Musikrichtung, sondern bei der Qualitaet der beteiligten Kuenstler.Das Line-Up des Abends ergaenzen auf dem Techno-Floor der zweite Live-Act "DisX 3 vs. Secam" (Alexander Kowalski zusammen mit dem Leipziger Produzenten Secam) und der DJ Micha Stahl (Headquarters Tresor, Berlin). Auf dem House-Floor wird das Leipziger Projekt "Supergeburt" erstmals einem groeßeren Publikum praesentiert. Die vierkoepfige Formation sorgt mit Bassgitarre, Percussion und jeder Menge Elektronik fuer aeußerst tanzbare schweißtreibende House-Musik. Gewohnt entspannte Freestyle-Beats liefert zudem das Phono-Tone DJ-Team bestehend aus Frequento, Filburt und Cajus D. Calman.

Geht es nach den Lesern des "Groove"-Magazins, dann darf sich Alexander Kowalski ohne falsche Bescheidenheit als beliebtester Techno-Musiker Deutschlands bezeichnen: Sie waehlten sein Album "Progress" (Kanzleramt/EFA) zum besten Album des Jahres 2002. Auch in den Kategorien "Bester Producer" und "Bester Live Act National" belegte der 25-jaehrige Shooting Star bei der Publikumswahl Plaetze unter den Top 3.Minimalismus ist fuer den Berliner ein Fremdwort: Kowalski-Produktionen klingen immer maximal: hypnotisch, meist mit flirrenden Flaechen und immer mit maximalem Bassdrum-Wumms. Irgendwo zwischen Techno, Trance und (Tech-) House ist sein Sound anzusiedeln, eine Vielseitigkeit, die wahrscheinlich viel zu seinem hohen Beliebtheitsgrad beigetragen hat. Auch vor Vocal-Tracks (fuer Techno-Puristen ein Unding) hat der Berliner keine Angst: "All I Got To Know", seine Zusammenarbeit mit dem Saenger Raz Ohara ist der beste Beweis dafuer, dass nicht nur House, sondern auch Techno mit Gesang funktioniert. Sein neues Album erscheint in diesem Sommer, einige Tracks daraus wird er schon beim Gig in der Distillery praesentieren.

http://www.kanzleramt.com
http://www.resoul-records.com
http://www.phono-tone.de
http://www.palsecam.de/secam.html


distillery.de