SA. 02.11.02 PARTYSAN MDL TOUR & AUTOMATIC

up: Partysan MDL Tour
PARTYSAN MDL TOUR () DIADEM (Dessous, Leipzig) FRANKMAN (FM Records, Piccolo, Leipzig) DE BEAR (Dessous, Diadem) GROSSKOPF (Saxophon)
down: Automatic
IBRAHIM ALPHA (Automatic, Brigthon) DANIEL REICHERT (Digital Luxuries, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Der Partysan Mitteldeutschland geht auf Tour, besucht die mit angesagtesten Clubs und macht natuerlich auch in der Distillery einen musikalischen Stopp.

Vertreten wird das ganze vom Projekt Diadem aka Frankman & deBear (Dessous Rec.). Auch wieder dabei jener Saxophonspieler Grosskopf, der mit seinem Livespiel das ganze sehr harmonisch untermalt.

Wer beim ersten Besuch von Diadem in der Distillery dabei war, kann sich bestimmt noch an dieses musikalische "Highlight" erinnern, und wird beim erneuten Besuch der Jungs, auf dem Dancefloor vertreten sein. Oder?!? Außerdem koennen Blumen, Geschenke etc. bei deBear abgegeben werden, da dieser auch noch seinen Geburtstag an diesem Abend feiern wird.
Alles Gute ... Cheers.

http://www.dessous-recordings.com


{{image:2817:not_found}}Ibrahim entdeckte Techno 1990, nachdem er ueber die legendaeren Radioshows "Abstract Dance" und "Outer Limits" gestolpert war, die von Colin Dale und Colin Faver moderiert wurden.

Nachdem er seine Eltern ueberzeugte, ihm eine preiswerte Yamaha Drummachine zu kaufen, begann er seine ersten Experimente mit elektronischer Musik. Angestachelt von Russ Gabriel von "Ferox Records", veroeffentlichte er "TheUnknown EP" auf Solid Records. Spaeter tauschte er seine Drum Machine um in 2 Technics 1200 und fing an, Platten aufzulegen, unter anderem auf einigen der besten Events in England und seiner eigenen VERTEX Night in Brighton.1995 traf Ibi Christian Vogel und schloß sich einer Gruppe von Musik- und Mediaproduzenten aus dem No-Future Umfeld an. Mit 18 fing begann er mit der Arbeit an seiner zweiten EP "Methods of Signal Analysis", die auf Mosquito, dem Label von Christian Vogel und Si Begg veroeffentlicht wurde. Zahlreiche Veroeffentlichungen auf R&S, Force Inc, Mutter, Horspielmusik, Eukatech und Solid folgten.1998 fuehrte eine Zusammenarbeit mit seinem langjaehrigen Freund aus Brighton Justin Berkovi zur Gruendung von "NighTrax", einem Label auf dem ueberwiegend Ibi´s und Justins Produktionen veroeffentlicht wurden. Die zunehmend abstrakte Richtung, die Ibrahim Alfa mit seinen Tracks einschlug, fuehrte dann zur freundschaftlichen Trennung der beiden und zur Gruendung von "Black Ops.Coporation" mit seinem zweiten Projekt "Automatic".In den spaeten 90igern tourte er kontinuierlich mit seinem einzigartigen Liveset durch Europa und gruendete im Jahr 2000 ein weiteres Projekt, welches als "Semi-Automatic" bekannt wurde. Mittlerweile zaehlt Ibrahim zu den progressivsten Kuenstlern auf dieser Welt und hat auf seinen Labels einen konstanten Output frischer Ideen. Im Juli kam seine neue Laparascope EP auf Mental Inc.Records heraus, die De:Bug hatte zur Ihr folgende Meinung:

Yo! Ibrahim Alfa Platten kann man entweder uebersehen, weil man so ein daemlicher idiotischer MInimalspiesser ist, oder man feiert sie. Wir bevorzugen letzteres und werfen und mit diesen 6 neuen Tracks mitten ins Getuemmel aus immer flinker nach allen Seiten austretenden Beats, grob herumrasend aneckenden Sequenzen, verteufelt heimtueckischen Shuffles und dem gelegentlichen Anfall von Futter fuer die grosse endlose Bestie Krach. Ansonsten: wenn ihr irgendwo mal ein paar Kirchtuerme die Autobahn runterpurzeln seht, die Welt sich entschlossen zu haben scheint, nur noch in Farbwerten aufzutauchen, die man gewoehnlich als grell bezeichnet und auf den Kofferraeumen der Parkplatzraver ploetzlich kleine Roboter tanzen, dann seid ihr hier richtig und wisst: Ibi war Schuld.


distillery.de