SA. 20.10.12 20 YEARS OLD - PT.II

up: 20 years old
CARL CRAIG (Planet E, !K7, Detroit) DANIEL STEFANIK (Distillery, Cocoon, Leipzig) STEFFEN BENNEMANN (Nachtdigital, Holger, Leipzig) LARS CHRISTIAN MüLLER (Distillery, mindcookies)
down: 20 years young
ROBERT HOOD (M-Plant, Music Man Records, Detroit) STEVE K (Distillery, Syntax, Leipzig) GEORG BIGALKE (45 Minutes of Techno, Distillery, Drec, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


20 Jahre Distillery und ein Rätsel der Hirnforschung

Carl CraigZwei mal zehn Jahre Distillery, zwei Künstler, die seit zwanzig Jahren von essentieller Bedeutung für Techno sind. Dabei repräsentieren sie zwei grundsätzlich verschiedene Konzepte von Tanzmusik, die dafür verantwortlich sind, dass es in unserem Club ein „Oben und Unten“ gibt. Der Eine – seit jeher strenger Minimalist – arbeitet mit Monotonie und hohem Tempo und beansprucht damit den Motorcortex, das Zentrum der Bewegungssteuerung im Hirn. Der präfrontale Cortex, Ursprung unserer Emotionen und der Moral, wird hingegen nur gering belastet. Doch die Bewegung entwirft Formen in Raum und Zeit; ihre ständige Wiederholung sensibilisiert uns für deren Aussagekraft. Nun braucht es lediglich Andeutungen durch die Harmonie, um die Bewegung emotional aufzuladen und zu empfinden. Angeregt durch den Motorcortex arbeiten die beiden Hirnregionen nun im gegenseitigen Wechselspiel. Bewegung ist Emotion geworden.

Robert HoodDer Andere greift gleich in die Vollen: Die Vielzahl aller Elemente beherrschend, lässt er sich auf ein komplexes musikalisches Spiel ein, welches schnell zu futuristischem Jazz ausufern kann. Große Emotionen werden dabei im präfrontalen Cortex erzeugt, stauen sich an und müssen abgeleitet werden. Sie fließen in der Bewegung nach außen ab. Der Motorcotex hilft somit bei der Verarbeitung von Emotionen durch Bewegung. Von der Bewegung zur Emotion oder von der Emotion zur Bewegung? Wohl bei jedem überwiegt einer der beiden Ansätze, doch in jedem Fall verbindet uns alle: der Tanz.

Herauszufinden, welcher Künstler nun für welchen der beiden Ansätze steht, wird Deine Aufgabe an diesem Abend sein. Darüber hinaus gibt es für alle Unentschiedenen auch noch den Local Support, der wie immer beide Extreme gleichmäßig zu gewichten vermag und mal von der einen in die andere Hirnregion springt, um es beim nächsten Mal genau umgekehrt zu tun. Also hurtig, hurtig – es gibt allerhand zu tun!

http://www.carlcraig.net
http://www.danielstefanik.com
http://planet-e.net
http://www.k7.com
http://www.mplantmusic.com
http://www.musicmanrecords.net
distillery.de