SA. 07.11.09 BOUNDARY FUNCTIONS MEETS WHERE THE BUFFALO ROAM

up: boundary functions
MANAMANA (Kann, Leipzig) STEFFEN BENNEMANN (Nachtdigital, Holger, Leipzig)
down: where the buffalo roam
STEPHAN VON WOLFFERSDORFF (Distillery, Where the Buffalo Roam, Leipzig) DANIEL SAILER (Distillery, Where the Buffalo Roam, kompl3x, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Leider müssen wir bekannt geben, dass Omar S am 7.11.2009 - sprich heute - nicht in der Distillery spielen wird. Durch unüberbrückbare Differenzen zwischen ihm und seiner Bookingagentur verschieben sich alle seine Tourdates in deutschen Clubs, welche in diesen Zeitraum fallen. Und da wären wir auch schon bei der guten Nachricht: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wenngleich der 7.11.2009 ohne Omar S stattfindet, wird uns der Künstler zu einem anderen Zeitpunkt beehren, welcher derzeit mit ihm direkt verhandelt wird und den Ihr selbstverständlich sofort erfahrt, wenn er feststeht.

ManamanaIn der Zwischenzeit übernehmen Manamana die Turntables! Hinter Manamana verbirgt sich niemand geringeres als Diario Drummer Mapache und Freezones Handsome Guy Sevensol. Diese sympathischen Zeitgenossen wissen, wie man Party macht. Bevor nicht der letzte Gast zur House-Techno-Disco-Ratatouille abgeht sind die Herren untröstlich und ackern prostenderweise im Adolf-Hennecke-Style die Eskalationsschraube durch die Boxen, als gäbe es morgen keinen Strom mehr. Intelligente und doch oder gerade partytauglichste Tracks zwischen House, Minimal, Nu Disco und waschechtem Club-Pop.

Steffen BennemanUnd einen dürfen wir auf jeden Fall auch nicht vergessen: Gastgeber Steffen Benneman. Für ihn ist Musik eine Angelegenheit des Herzens. Steffen Bennemann weiß um diesen Umstand und setzt seine Nadelstiche folglich genau dort, wo sie zum Ziel führen: Mitten ins Herz. Mal subtil, mal ganz offensichtlich, Emotionen spielen die Hauptrolle in der Musik des Herrn Bennemann. Während andernorts die minutenlange Ausformulierung einer Bassdrum betrieben wird, verschleißt Steffen seine Energie im unermüdlichen Beackern der großen Gefühle, stets auf der Suche nach dem universalen Moment des Glücks. Jubel und Tränen liegen dicht beieinander - die Magie dieses schmalen Grades ist es, die Steffen fasziniert. House ist ihm dabei ebenso recht wie Techno und Dub - wäre Herr Bennemann ein Koch, so würden bei ihm sämtliche Klassifizierungsversuche wie "amerikanisch", "europäisch", "traditionell" oder "modern" ihr Ziel verfehlen. Die Wahrheit - man ahnt es schon - liegt wohl irgendwo dazwischen. Fröhlich winkt Steffen der Stylepolizei und öffnet für uns eine neue Pralinenschachtel voller Überraschungen.

Enjoy!

www.myspace.com/wearemanamana
www.steffen-bennemann.com
www.nachtdigital.de

Text: Klaus Werner


Der Eisenbahnausbau – begrenzt er den Lebensraum der Büffel?

Fazit gleich am Anfang: nein

Tunnel schützen Frösche. Das gilt demnach erst Recht für Büffel und deren Weideland. Nicht auszudenken, wenn nur noch Pachtwiesen mit ausschließlich monetären Interessen auf dem Speiseplan stehen würden. Keine Sorge, die beiden Stammbüffel der kleinen „wtbr- Herde“ können ihre bevorzugte Wiese trotz der üblichen Probleme dieser Gattung mit dem Eisenbahnbau immer noch abgrasen. Da liegt es nahe, dass man die letzten saftigen Grasbüschel, die ein mitteleuropäischer November zu bieten hat, unter sich aufteilt. Das Ganze wird dann wiedergekäut und einem schmackhaften 3-Gänge-Menü im Verlies des Stalls präsentiert. Damit das Essen noch schmackhafter aussieht, gibt es eine kleine Veränderung bei der Ausleuchtung des Buffets.

Text: Daniel Sailer
distillery.de