SA. 11.07.09 FINEST SELECTION MEETS SYNTAX

up: finest selection
SASCHA FUNKE (Multi Culti, Endless Flight, Turbo, Kompakt) ANDREAS ECKHARDT (Distillery, Leipzig) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig)
down: syntax
JENS KLEPZIG (ehem. Club Basis, Leipzig) MALCOLM 148BPM (Downtownlyrics, Leipzig) STEVE K (Distillery, Syntax, Leipzig) GEORG BIGALKE (45 Minutes of Techno, Distillery, Drec, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Die Sonne geht auf

Sascha FunkeMögt Ihr die Sekunde, in der sich die Sonne langsam über den Horizont schiebt? Aber nicht als romantischer "Guten Morgen Neuer Tag!" - Moment sondern als Schauer, der einem über den Rücken läuft? Dann ist Sascha Funke genau der richtige Reisebegleiter für Euch. Er versteht es, auf straighte Art Pop, Minimal und Techno in Beziehung zu setzen. Sascha Funke ist dabei nicht der Typ für über beide Ohren lächelnde Tracks, sondern lebt besagten Sonnenaufgang auf geradezu kühle und etwas trübsinnig wirkende Art und Weise. Die ersten Sonnenstrahlen treffen dabei zwar auf den Körper, aber sie kämpfen nicht gegen die Gänsehaut, die sich zu bilden beginnt, sondern sie erzeugen diese.

Ob da Paul Kalkbrenner auch ein Wörtchen mitzureden hatte? Jedenfalls teilten sich die beiden Berliner in ihrer gemeinsamen WG Küche und Bad. Bis heute verbinden Funke und Kalkbrenner eine mittlerweile über 20 Jahre lange Freundschaft und zahlreiche Projekte. So war Funkes Track Mango in Berlin Calling zu hören. Auch die BPitch Control Label Chefin Ellen Allien prägte den Sound des Ostberliners. Seine ersten Platten erschienen zunächst bei dem Kölner Label Kompakt, bei dem auch die Gebrüder Teichmann, Superpitcher und TRaumschmiere zu Hause sind. Seine Heimat fand Sascha Funke allerdings auf Ellens Label und produziert mittlerweile exklusiv für BPitch.

Weil man bekanntlich in Berlin die Sonne hinter Wohnblocks aufgehen sieht, trafen Kalkbrenner und Funke die Entscheidung, ihre Wohngemeinschaft in Aix-En-Provence in Südfrankreich wieder aufleben zu lassen und sich dort den Sonnenaufgang inklusive richtigem Horizont jeden Tag anzuschauen. Dort entstanden die Maxi "Auf Aix" und das Album "Mango". Funkes Sound wirkt auf beiden Platten angenehm zurückhaltend, fast ernst und alles andere als kitschig. Er bekommt es hin, die Sonne nicht in einem rot-romantischen Matsch aus Farben verenden zu lassen, sondern sie durch alle Pastelltöne hindurch, hoch ins kühle Blau des Sommerhimmels zu führen. Auch wenn es schwer werden könnte, diesen Moment auf einem Floor einzufangen, da sollten wir Sascha Funke vertrauen. Wenn es einer hinbekommt, dann er.

Für verantwortungsvolle Betreuung vor und nach dem Sonnenaufgang sorgen Andreas Eckhardt und Chris Manura. Wobei sich Letzterer sicher auch sehr wohl in besagter südfranzösischer WG gefühlt hätte, schließlich veröffentlichte er seine zweite Platte "Yeahr.ep" im April auf dem französischen Label Pour La Vie. Wer spätestens jetzt der Meinung ist, ein musikalischer Kurzurlaub im Land der Lavendelfelder, Weinberge und Sonnenaufgänge wäre genau das Richtige, der hat jetzt einen Termin.

http://www.myspace.com/saschafunke
http://www.bpitchcontrol.de
http://www.myspace.com/andreaseckhardt
http://www.myspace.com/chrismanura
http://www.myspace.com/finestselection

Text: Sonja Kantha


Alte Schule Techno

Georg BigalkeAlte Schule, das heißt, für den einen der Dame die Tür aufhalten, ihr in den Mantel helfen und all ihre anderen Verehrer immer schön gediegen mit dem Säbel um die Ecke bringen. Für manch anderen aber bedeutet alte Schule roh und kantig sein, aber auch ein bisschen verspielt... Old school eben. Was alte Schule für Malcolm 148bpm, Jens Klepzig, Steve K und Georg Bigalke bedeutet? Wir ahnen, dass es an einem Syntax-Abend etwas mit Techno zu tun haben könnte. Und für wahr, dieser Abend steht ganz im Sinne von Old School Techno. enau aus diesem Grunde ist auch Jens Klepzig zu Gast, ein Urgestein, der als Betreiber der Basis auch regelmäßig hinter den Plattentellern dort zu finden war. Exkurs für alle Jüngeren unter uns: Die Basis war der älteste Techno-Club Leipzigs, der jedoch seit geraumer Zeit nur noch in den Erinnerungen der seinerzeit seinem Spirit Erlegenen existent ist. Doch Jens ist nicht der einzige, der uns auf eindrucksvolle Weise die guten alten Zeiten wieder ins Gedächtnis rufen wird. Malcolm legt an diesem Abend nicht ohne Grund unter seinem alten Techno-DJ-Namen Malcolm 148bpm auf. Neben dem Namen hat er beim Kramen in der Vergangenheit auch noch einiges historisches Vinyl gefunden, das er heute auf den Turntables Schaulaufen lassen wird. Vinyl wird auch bei Syntax gesammelt und ausgetauscht. Kein Wunder also, dass Steve K und Georg Bigalke ein paar ihrer liebsten Sammlerstücke auch mal auf den Plattenspielern der Distillery sehen und hören wollen. Also elegant und schwungvoll herangepirscht, dann treffsicher mitten ins Herz, währenddessen nie das Wohl der Damen missachtet und ihnen erhaben den Klangteppich zum Tanz ausgerollt.

http://www.myspace.com/syntaxleipzig
http://www.myspace.com/georgbigalke

Text: Kassiopeia Tikoli
 < JULI 2009 > 
MODIMIDOFRSASO
0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

SATURDAY RAVE
FRIDAYCLUB
SPECIALS
distillery.de