SA. 04.04.09 HOERFUNK MEETS SYNTAX

up: hoerfunk
PAUL KALKBRENNER (BPitch Control, Berlin) MARKUS WELBY (hoerfunk, Distillery, Melt!-Festival, Leipzig) MARC COBBLER (Metronom Booking, Piruu Booking, Jena)
down: syntax
STEPH (Null Records, Errorism , Antikonsum, Tonewrecker, Giessen) STEVE K (Distillery, Syntax, Leipzig) GEORG BIGALKE (45 Minutes of Techno, Distillery, Drec, Leipzig)
visual:
SYRU (Knagge, MOTTT, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Ein Abend mit Techno oder: Gut und Böse

Der erste Samstag im April steht ganz im Zeichen von ehrlichem, kraftvollen Techno. Berlin war gestern, heute ruft die Distillery auf, ihn zu feiern. Sein Protagonist auf dem oberen Floor: Paul Kalkbrenner. Es gibt nur ganz wenige Produzenten, die es wie er schaffen, der Musik sowohl ordentlich Druck zu verleihen und gleichzeitig so emotional zu sein, ohne dabei in den Kitsch abzudriften.

Paul KalkbrennerNun kann man sagen „Ja toll, der hat die Hauptrolle in diesem Film im ach so coolen Techno-Berlin gespielt, das Ganze mit dem eigenen Soundtrack bespielt und den dann noch als mp3-Veröffentlichung bei seinem Heimatlabel zum Download angeboten. Was für ne billige Marketing-Aktion.“ Aber darauf kann man nur antworten: Na und? Ist irgendjemand aus dem Kino gekommen, der es nicht kaum erwarten konnte, dieses Album runterzuladen oder diesem Typen am liebsten hinterher zu reisen? Ich meine: es hat eben einfach gesessen. Da kann jetzt jeder noch so harte Technoist oder Underground-Warrior kommen und rummeckern, von wegen Techno gehört in den Keller mit Strobo und Nebel, aber das wird die Tatsache nicht verwischen können, dass das Zeug von diesem Mann einfach der aktuelle Stand der Dinge ist.

Um mal wegzukommen von diesem Film, nachdem aber nun mal die Tour benannt ist: Abgesehen von dem Hype, den Kalkbrenner jetzt gerade erlebt, hat er schon einiges mehr geleistet, als sich zum perfekten Werbeträger zu machen. Und deswegen holen wir ihn nun schon zum vierten mal in die Tille. Dem gebürtigen Leipziger (erster Grund) wurde mit seiner klassischen Ausbildung zum Trompeter das nötige Handwerkszeug eingepflanzt, von dem er auch heute profitiert. Die Harmonien, das Komponieren sind einfach drin. Wer weiß, vielleicht hört man in 400 Jahren nicht mehr Bach, sondern Kalkbrenner. Okay, das mag etwas größenwahnsinnig klingen, aber dank seiner Ausbildung, dem Mut zum Gefühl und dem gewissen Händchen für Atmosphäre ist die Liste seiner Veröffentlichungen und die Anzahl seiner Auftritte schon mächtig lang geworden. Also wer weiß... Eine Frage bleibt aber: Warum gibt es dieses Album verdammt nochmal nicht auf Vinyl!?!

StephDiese Frage stellen sich bestimmt auch die Techno-Partisanen auf dem unteren Floor, denn die schwarz-runde Edition hätte im Syntax-Recordshop sicher auch eine gute Figur gemacht. Aber gut, die Jungs haben lange genug gesammelt, um auch ohne dieses eine Release die Stimmung zu potenzieren. Und das Stroboskop, der Nebel und das Keller-Ding haben trotz allem nicht an Bedeutung verloren. Diese drei Accessoires und der diesmalige Gast, der Giessener Live-Act Steph, werden den Besuchern des Souterrains ein teuflisches Grinsen ins Gesicht zaubern. Denn ganz unschuldig sind die Kompositionen dieses Herren nicht: Die Releases auf Labels wie Feinwerk und Tonewrecker sind durchtrieben vom aufwendigen Wechselspiel der Höhen und Tiefen, Melodie und Rhythmus. Wie ein Hexer spielt er mit den Elementen.

Wir bewegen uns hier auf dem experimentelleren, breaklastigen Gebiet des Techno, der einen schnell mal aus der Bahn werfen kann. Denn öfters kommt es anders als man denkt und man findet sich wieder in einem Gewitter aus Sound, das so faszinierend ist, dass man das Risiko vergisst und sich der Gefahr eines Blitzschlages aussetzt. Oder war es Kalkbrenner, der aus dem Olymp einen Blitz in den Hades schickt? Oh Mann, dieser Abend wird wohl nicht spurlos an uns vorbeigehen. Wenn wir da mal nicht die Zügel aus den Händen verlieren...

Aber keine Angst, dafür haben wir Euch Geleitschutz zur Verfügung gestellt. Markus Welby und Marc Cobbler übernehmen diesen Part in den oderen Sphären, während Steve K und Georg Bigalke die Unterwelt absichern. Die machen das alle schon lange genug, um zu wissen, wie sie die Gewalten wieder in ihre Bahnen und Euch auf die Tanzfläche weisen. Jaja, das alles will bedacht sein, wenn man sich solchen Techno ins Haus holt.

http://www.myspace.com/paulkalkbrenner
http://www.bpitchcontrol.de
http://www.myspace.com/stephtheerrorist
http://www.myspace.com/syntaxleipzig

Text: rekorder
distillery.de