SA. 25.10.08 MOON HARBOUR LABEL FLIGHT MEETS FEENSTAUB & FRIENDS

up: moon harbour label flight
SASCHA DIVE (Deep Vibes Recordings, Frankfurt a.M.) DANIEL STEFANIK (Distillery, Cocoon, Leipzig) SVEN TASNADI (KaterMukke, Moon Harbour, Poker Flat)
down: feenstaub & friends
SASCHA FLUX (Attitude Rec, Plusquam Division, Mönchengladbach) FEENSTAUB (Nu:Trance, Distillery, Leipzig) DR. KRELM (krelmatrix)

Start: 23:00 | add to Cal


Immer wenn man meint, Tanzmusik zwischen Techno und House oder Detroit und Berlin verkäme bereits zur Greisenunterhaltung, immer dann erscheint ein Silberstreifen am Horizont.

Sascha DiveMomentan funkelt der Name Sascha Dive am Hellsten. Das blutjunge Mannsbild aus Frankfurt zählt mit seinem Label Deep Vibes Recording zu den viel versprechenden neuen Produzenten und Unternehmungen aus Deutschland, die sich zwar aus US-amerikanischen Gründungszeithymnen speisen, aber längst ihrem eigenen Rhythmus gehorchen. So auch bei Sascha Dive (der Mensch heißt tatsächlich so). Angestachelt von Mitbringsel-Tapes seines großen Bruders, wollte er lange vor seiner Volljährigkeit mehr über diese ansteckende Musik erfahren, die im Rhein-Main-Gebiet in sagenumwobenen Clubs und Partys zwischen Omen, XS, Wild Pitch Club oder später dem Robert-Johnson den fiebrigen Takt niemals enden wollender Nächte angab und DJs wie Ricardo Villalobos hervorbrachte.

Nach den üblichen Wegen aus Irrungen, Wirrungen und Erleuchtungen, erreichte Sascha irgendwann das Koordinatensystem der Motor City. Platten von Moodymann, Theo Parrish und ihren Kohorten, die von schmuddeligem Soul, körniger Disco und schlotterigen Samplern erzählen, sind für Dive ebenso Inspiration wie der trockene Funk britischer Lichtgestalten vom Schlage eines Baby Ford oder Thomas Melchior und ihrem Abstraktionsvermögen. Der vereinende Moment dieser beiden Pfeiler findet sich einerseits in Saschas Produktionen wieder, die nicht nur auf seiner eigenen Plattform für Furore sorgen. In bester Selbst-ist-der-Mann-Manier kümmert er sich komplett selbst um Deep Vibes Recordings. Artwork, A&R, Remixes und Produktionen liegen alle in einer Hand und sind aus einem Guss. Ferner sorgen Remixes oder Tracks auf Labels wie Raum...musik oder Drumpoet Community für Furore. Innerhalb kürzester Zeit etablierte sich Dive als Qualitätssiegel für Housemusik mit Tiefgang und stattete seine Plattform mit Stilblüten von Scott Ferguson oder dem wetterfesten Veteranen Tony Rodriguez aus. Die Reaktionen darauf sind fast schon eine Sensation in einem nihilistischen und zynischen Tagesgeschäft, dessen Plattenflut mittlerweile höher ist, als der jährliche Niederschlag in London.

Der scheuklappenlose Brückenschlag zwischen alt und neu, Amerika und Europa, entschlackten Grooves und feinen Melodien zeichnet auch den DJ Sascha Dive aus. Für ihn spielt es keine Rolle, ob eine Platte zehn Jahre oder zwei Wochen alt ist, solange die Ästhetik stimmt und das Ergebnis in seine ausgefeilte Dramaturgie und technische Raffinesse passt. Dive's DJ-Sets sind geprägt von dem Wissen um afroamerikanische Tanzmusik, aber eben transformiert in die Empirie europäischer Clubs und Soziologie. Und die wird mit jedem Tag ausdrucksstärker...

http://www.myspace.com/saschadivegoingdeeper
http://www.moonharbour.com
http://www.myspace.com/sventasnadi2

Text: Kompakt


F.L.U.X.Es kann wohl für kaum einen, aber besonders für keinen ProgressiveHouse-DJ, einen schöneren Ort geben, um seine Karriere zu starten als das Paradies selbst: Thailand. Hier begann der mittlerweile 10 Jahre amtierende F.l.u.x. seine Laufbahn im Backyard-Club, der progressiven Top Adresse, auf der Insel Koh Pha Ngan.

Und wie geht eine so begonnene DJ-Karriere weiter? Nun, man spielt als Resident in dem Club, in dem man sozusagen aufwuchs und natürlich an versteckten Stränden und auf den legendären Full Moon Parties. Diese Erfahrungen mit einem internationalen Partypublikum, das sich auf der Reise befindet, frei und losgelöst ist, gemeinsam feiert ohne einander wirklich zu kennen, neugierig und offen ist, führte - auch für F.l.u.x. - zu einigen ganz besonderen Momenten, die seinem DJing eine sehr spezielle, einzigartige Note gaben. Das wiederum verhalf ihm schnell zu weiteren Auftritten in Europa und weltweit in zahlreichen Clubs und auf unzähligen Festivals.

An jeden Ort, an dem er aufkreuzt, bringt er ein bisschen Thailand: das ausgelassene Gefühl von Freiheit, die Fähigkeit, loslassen zu können und den Moment zu leben, den Traum, barfuss mit fremden Freunden am Strand zu tanzen - seine spezielle Mischung aus Progressive Soundssowie Minimal Techno und Electro, die er von da mitbegracht hat, wo alles begann, macht das möglich.

Unter dem Namen "Sascha Flux" ist im Mai 2005 sein erstes Release auf Dezign Music aus Griechenland auf den Markt gekommen, gefolgt vom ersten Vinyl auf Fraud Recordings, das den Weg auf Platz 1 der ProgHouse Charts auf Juno Records in England geschafft hat. Als Labelartist steht F.l.u.x. für Echoes Records aus Israel, sowie für Attitude Recordings aus Canada hinter den Decks.

Eingeladen hat sich diesen besonderen Künstler die Feenstaub-Crew, die gemeinsam mit Dr. Krelm den der Stimmung angemessenen Support auf dem unteren Floor bietet.

http://www.myspace.com/saschaflux

Text: Jenny Jannsen
distillery.de