SA. 15.12.07 HOERFUNK PRESENTS MTC ON THE ROAD & SYNTAX PRESENTS UGLY CRIME FUNK

up: hoerfunk:
KOMBINAT 100 (Acker Records, Fortschritt3000, 3000°, McPomm) BURGER (Freizeitglauben, Home Sweet Home, Berlin) MARKUS WELBY (hoerfunk, Distillery, Melt!-Festival, Leipzig)
down: syntax:
MARK HAWKINS + DJ (Djax-Up-Beats, Mosquito, Uglyfunk, Tochka, London) PAUL PANZER (Digital Luxuries, Leipzig) STEVE K (Distillery, Syntax, Leipzig) GEORG BIGALKE (45 Minutes of Techno, Distillery, Drec, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Im Oktober verschlug es mit Loco Dice ein erstes Highlight der momentanen Producerscene hinter die Distilleryplattenteller. Damit wird in der logischen Kosequenz im Dezember wieder die hiesige DJ-Gilde gefeiert werden. Mit Kombinat100 aus Mecklenburg Vorpommern kommen hoffnungsvolle Talente live in die Distillery. Im Schlepptau haben sie den hier nur zu gut bekannten Burger, vormals Hallenser, jetzt Wahlberliner. Im Rahmen der "Mind the Crap - Herbsttour" werden sie die Distillery auf den Kopf stellen! Mind the Crap macht im Herbst da weiter, wo im Sommer aufgehört wurde: Mit stilsicheren Auftritten von besonderen Künstlercharakteren, die sich über Deutschland verteilt für den Floor und hinter dem Pult verantwortlich zeigen. Aus dem Affekt der Sommer-Festival-Tour heraus mit Shows auf dem Melt!, dem SonneMondSterne, der Summerspirit und unzähligen weiteren Festivals kommt nun die MTC Herbstour ins Rollen, bei der zuverlässige Clubmotoren sowie frische Talente die Clubs unsicher machen und dabei immer einen Funken Berlin versprühen. Dabei werden ausgewählte Standorte in ganz Deutschland so wie in der Schweiz und Österreich den Rahmen bilden und mit einem Tourauftakt als auch einem Tourfinale in der Homebase Berlin besiegelt werden.

1998 trafen sich in einer verrauchten Bar in Neustrelitz in Mecklenburg drei junge Musiker und philosophierten über ihre neuesten musikalischen Eindrücke, über Synthesizer, Drummaschinen, Sequencer und dubige Basslines. Als Jens, Molle und Henry feststellten, dass sich da immer mehr eine Idee entwickelte und sie nach ein, zwei Sessions im damaligen Homestudio von Molle merkten, dass die Harmonie zwischen ihnen stimmt, stand der Entschluss fest, ein gemeinsames Projekt zu starten. Seitdem schraubten sie Nacht für Nacht in ihrem neuen kleinen Studio im Dachgeschoss eines ehemaligen Kreiskulturhauses in Neustrelitz an den Maschinen und suchten nach ihrem eigenen Sound. Es sollte eine Mischung aus Dub, Techno und House mit einigen wenigen Popelementen sein - abwechslungsreich und tanzbar. Die Jungs von Kombinat100 trafen im Jahr 2000 den blinden Musiker Mark und hatten mit ihm zusammen einige ausgelassene Studiosessions. Genau so wollten sie nun auch auf der Bühne klingen. Einen jazzähnlichen Charakter sollte das Ganze haben, wo jeder Song klar definiert und doch jedes mal wieder neu interpretiert wird. Die Stimmungen des Publikums wollte man einfangen, verarbeiten und wieder zurück auf den Dance Floor geben - kickende Bassdrums, dubige Grooves, schräge Harmonien, Melancholie sowie Euphorie vereint zu einem Rausch - Spannung aufbauen, Spannung halten und gezielte Explosionen auslösen. Dieses Soundkonzept kam super an und so wurden die Jungs sofort für die Fusion gebucht. Es folgten Auftritte in den Berliner Clubs wie Sternradio, Watergate, Polar TV und 103 oder in Hamburg im Click, Wagenbau und Überseehafen. Weiter ging die Reise durch die Republik und nach Polen. 2004 brachte Kombinat 100 die erste Platte "Tanz in den Mai" auf VMR Rec., es folgten dann einige Releases auf Ostwind Rec. und 2006 gründeten sie ihr eigenes Label ACKER RECORDS.

Die Neugier an den musikalischen Möglichkeiten des Plattenspielers wurden bei Burger durch den Film Beat Street und die Beastie Boys geweckt. Erste Acidhouse-Tracks ab 1988 und zeitige Kontakte zu Veranstaltern illegaler Partys entführten ihn dann in die elektronische Welt. Die ersten Technics sponsorte damals noch ein von ihm gegründetes Projekt bei der Arbeiterwohlfahrt. Von da an bestimmten House und Techno sein Leben. Gigs in regionalen Clubs folgten ein paar Jahre später, Residenzen hatte er in Halle/Saale seit 1995, später dann auch in Leipzig. Im Jahr 2002 gründete Burger zusammen mit ND (Micro.fon/Playmate) den Plattenladen "45 fieber", einen Treffpunkt für die Partyszene in Halle. Zur gleichen Zeit eröffneten sie mit einem Freund zusammen den Micro-Klub "Zetka", nach ihren Vorstellungen eine musikalische Alternative zu bestehenden Unterhaltungsangeboten in ihrer Heimat. Vorrangig hörte man dort eine Mischung aus Deephouse und minimalen, detroitigen Sachen, ganz nach Burgers Vorlieben. 2005 zog es ihn Richtung Hauptstadt, wo er Mitglied des Teams von "Freizeitglauben Berlin" wurde. Durch diese Homebase und besonders durch sein Mitwirken in der Homesweethome-Posse spielte er mittlerweile auch in einer Menge guter Clubs und Locations in Berlin.

http://www.kombinat100.de
http://www.markuswelby.de



Mark Hawkins präsentierte seine musikalischen Künste inzwischen auf der ganzen Welt, sowohl als Live Act, als auch als Dj. Er veröffentlichte bereits mehr als dreißig Records auf Vinyl, unter anderem auf solch legendären Labels wie Djax-Up-Beats und Mosquito.In den letzten Jahren beteiligte er sich intensiv an den Arbeiten für das Label Uglyfunk, und den dazugehörigen Clubnächten in London. Seit 2003 betreibt er sein eigenes Label: Crime. Seither entfernt er sich vom Klischee des Wonky Techno, und kehrt zurück zu einem Sound, der einfach mehr sein Eigen ist: verschiedene Musikstile, wie Oldschool Breakbeat, Hardcore, Jazz, Minimal und Chicago Jack haben Einfluss auf sein aktuelles Schaffen.Mark Hawkins weigert sich, Trends zu folgen oder auf bereits fahrende Züge aufzuspringen, denn er möchte die Musik fühlen und dadurch wiederum ein Gefühl vermitteln. Eine Idee, der der ein oder andere Künstler in den letzen Jahren vergessen hat. Er selbst sagt dazu: "Viel elektronische Musik hat den Funk, Charakter und die Seele in den letzten Jahren verloren. Ich will zeigen, dass elektronische Musik sowohl reduziert und unwirklich sein kann, dennoch aber mit Funk und Seele."

http://www.djax.nl
http://www.no-future.com
http://www.uglyfunk.com
http://www.crime-productions.com
http://www.digitalluxuries.de
http://www.myspace.com/esoulate
http://www.myspace.com/syntaxleipzig
distillery.de