FR. 02.11.07 FRIDAYCLUB: CROWD CONTROL

up: Funky Breaks, Nu-Jazz, Rare Grooves:
BOND & SPLENDOR (Sunsetsoul, Leipzig) PHIL I.P. (Da Switch)
down: Drum&Bass:
JORDAN V (Movement, Bar Rumba, London) DJ ANDY (Chronic, Nemesis, Sao Paulo-Brasilien) REMASURI (Rolling Sounds, Leipzig) FULL CONTACT (Downtownlyrics)

Start: 22:30 | add to Cal


Am 02.11.07 gibt es beim Friday Club in der Distillery die erste Crowd Control-Party nach der Sommerpause. Für diesen Anlass haben sich die Jungs um den Fridayclub und Rolling Sounds wieder ein feines musikalisches Line-Up ausgedacht, dass zudem mit einigen Premieren aufhorchen lässt.

SplendorAuf dem oberen Floor präsentieren die local Heroes Bond und Splendor, bekannt von der Sunsetsoul-Reihe aus der Moritzbastei und dem Staubsauger, sowie Phil I.P., einer der emsigen Initiatoren der Da-Switch-Partys, das beste aus Funky Breaks, Nu Jazz und Rare Grooves. Wer bereits einer ihrer Veranstaltungen beigewohnt hat, der weiß, dass da kein Tanzbein still bleibt wenn die Jungs an den Plattenspielern stehen. So auch heute - aus sicheren Quellen ist bekannt, dass für den heutgen Abend ganz besondere Schmankerl in den Plattenkoffer gewandert sind zu denen wir unsere Hüften bewegen dürfen.

http://www.sunsetsoul.de
http://www.da-switch.de
http://www.myspace.com/sunsetbond
http://www.myspace.com/sunsetsplen


DJ AndyAuf dem unteren Floor wartet die geballte Ladung Drum&Bass auf das geneigte Publikum. DJ Andy ist neben DJ Marky der derzeit heißeste brasilianische Drum&Bass-Export und an diesem Abend erstmals in Deutschland zu Gast. In seiner südamerikanischen Heimat ist er schon längst eine Ikone, er gilt als Mitbegründer der brasilianischen Drum&Bass-Szene, spielte in allen relevanten Clubs und auf jedem Mega-Event (z.B. Skol Beats, Brasilia Music Festival) und wurde obendrein in den letzten Jahren von den Lesern und Usern mehrerer einheimischer Magazine und Websites zum besten nationalen Drum&Bass-DJ gewählt. Mit seinen energetischen DJ-Sets begeisterte er zudem Crowds auf dem ganzen Planeten, ähnlich wie Marky nutzt er die Turntables nicht allein zum Mixen der Platten, sondern für allerlei Spielereien, von denen man vorher gar nicht wußte, dass es diese überhaupt gibt. Seine musikalische Bandbreite reicht dabei von Drum&Bass über Old School bis hin zu Breaks und Techno. Aber auch auf Vinyl hinterließ DJ Andy seine Spuren. Mit Hits wie "Boh" (Chronic), "Copacabana" (Phuturistic Bluez) oder "Shared Tears" feat. Mikrob (Nemesis) ist seine Produzenten-Tätigkeit einerseits sehr übersichtlich, andererseits lässt die Qualität der Stücke darauf schließen, dass bei ihm Klasse vor Masse kommt, keine Selbstverständlichkeit im heutigen Drum&Bass-Geschehen.

Jordan VJordan V ist nicht nur familiär mit Bryan G, dem Boss von V-Recordings und Movement, verbandelt, sondern ist einer der Verantwortlichen, welche die Geschäfte von Label und Clubnacht am Laufen halten. Er ist Herausgeber des ATM, einem der beiden führenden Drum&Bass-Magazine von der britischen Insel und ein aufstrebender Stern am Club-DJ-Himmel. Seine Gigs führten in bisher nach Polen, Frankreich und Tschechien, wo er den legendären Sound of Movement präsentieren konnte. Auch für ihn ist es daher eine Premiere in deutschen Landen. Neben DJ Andy und Jordan V werden Remasuri und Full Contact aufspielen. Wer könnte besser als die beiden Longtime-Residents wissen, wie die tanz- und feierwütige Crowd am besten zu unterhalten ist?!

http://www.myspace.com/jordanveee
http://www.myspace.com/deejayandy
http://www.rollingsounds.de

Text: Dreas
distillery.de