SA. 15.09.07 FINEST SELECTION & THIS IS AUDIOFICTION

up: Finest Selection:
FALKO BROCKSIEPER (Sub Static, Karloff, Berlin) ANDREAS ECKHARDT (Distillery, Leipzig) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig)
down: This Is Audiofiction:
I-F (INTERR-FERENCE) (Viewlexx, Intergalactic FM, Den Haag) MIKA (Audiofiction) ONKIT (Audiofiction)

Start: 23:00 | add to Cal


Falko BrocksieperFalko Brocksieper ist gemeinsam mit MIA Betreiber der Labels Sub Static und Karloff Rekordings. War Sub Static im Jahr 2000 zunächst als Plattform für die eigenen Produktionen und die einiger Freunde gestartet worden, entwickelte es sich bald auch mit internationalen Künstlern zu einer renommierten Adresse für die unterschiedlichsten Spielarten minimalen Technos. Als sich die verlässliche Dancefloor-Kompatiblität des Labels zunehmend etablierte, folgte 2003 der Entschluss ein weiteres Label zu gründen, Karloff Rekordings, um den experimentellen bis absurden Techno-Ansätzen eine eigene Spielwiese zu geben. Vor kurzem feierte Sub Static mit der 60. Veröffentlichung ein kleines Jubiläum, und auch Karloff hat mittlerweile eine treue Fangemeinde um sich geschart.

Nachdem Falko Brocksieper in früher Jugend erste Sequenzer-Erfahrungen mit einem Amiga 500 sammelte, entschloss er sich 1999 während seines Studiums an der Kunsthochschule für Medien Köln, sich nach einigen Aktivitäten in Richtung Videokunst und Installation wieder verstärkt auf die Musikproduktion zu konzentrieren. Die erste Platte von Falko Brocksieper erschien Anfang 2001 auf Sub Static, gefolgt von weiteren Maxis auf dem eigenen Label, sowie auf Resopal, Treibstoff, Dumb Unit, Tongut, und jüngst Tuningspork. 2003 vollendete er dann sein Debut-Album "Hoax Deluxe", mit dem er seinen Stil zwischen hypnotischem Minimalismus und organisch-vertracktem Analog-Funk weiter manifestierte. Auch als Remixer wurde auf Brocksiepers Qualitäten daraufhin verstärkt zurückgegriffen, so lieferte er u.a. Interpretationen für Akufen, Basteroid, Gabriel Ananda, Sid LeRock, Solieb und Dapayk & Padberg ab.

2004 kehrte Falko Brocksieper der langjährigen Wahl-Heimat Köln den Rücken zu, um in Berlin neue Energie und Inspiration zu tanken, was seitdem bereits in mehreren Releases & Remixen zu Buche schlug. Derzeit arbeitet er an seinem zweiten Album, welches 2007 auf Sub Static erscheinen wird. Als DJ ist Falko Brocksieper bereits seit 1993 aktiv, und ein Club-Besucher beschrieb seinen Stil neulich als "intelligent & optimistic", was schonmal zweifelsohne zutrifft. Er legt stets viel Wert darauf, aktuelle Techno-, House- und Minimal-Platten mit altbekannten oder längst vergessenen Klassikern zu durchdringen, und auch schlichtweg zeitlos guter Musik ihren Platz in seinen Sets einzuräumen. Intensität, Energiereichtum, und der Mut zum Risiko sind die Attribute die Falko Brocksiepers DJ-Sets seit Jahren auszeichnen.

http://www.substatic.de
http://www.karloff.org


Bereits früh in den neunziger Jahren wurde I-F in die Technoszene involviert. Er war Teil vom Unit Moebius Collective, einem Kollektiv das man sich als Holländisches Underground Resistance vorstellen kann. Der eigene Recordshop mit Mailorder musste damit (fast) zwangsläufig gegründet werden werden. Hier wechselten auch die ersten Scheiben seiner Labels Interr-Fered, Reference und Hotmix die Besitzer.

I-FEr selbst begann Platten als Beverly Hills 808303 zu veröffentlichen. Nach dem Auseinanderbrechen von Unit Moebius quittierte er seinen Job im Plattenladen und steckte seine Energie in seine eigenen Labels Viewlexx und Murdercapital sowie den Vertrieb Hotmix-electro-nix. Underground Partys, DJ Engagements und die Arbeit an einem lokalen Piratenradio, wir schreiben Mitte der 90er Jahre und Daten im Internet verteilten sich noch verdammt langsam, nahmen weitere Zeit in Anspruch. Unter seinem Pseudonym I-F releaste er das erste Mal 1995/96 mit der Serie "Portrait Of A Dead Girl" auf dem Münchener Disko B. Sein '97er Release"Space Invaders Are Smoking Grass" auf dem Detroiter Interdimensional Transmissions machte ihn mit einem Mal in den Clubs weltweit bekannt.

Seitdem ist er zwar älter geworden aber keineswegs weniger umtriebig. Ständig bastelt er an Electrobeats und hält seine Labels am Laufen. Sein letztes Projekt ist, nun wieder ein Radio zu hosten. Cybernetic Broadcasting ist nun nicht mehr lokal verordet, sondern den heutigen, technischen Möglichkeiten entsprechend ein Internetradio zu "empfangen" unter http://www.cbs.nu. I-F ist damit genau der Gast, den sich Audiofiction schon immer mal in den Keller wünschten. Na dann - Lets Dance!

http://www.cbs.nu
http://www.viewlexx.net
distillery.de