FR. 15.06.07 FRIDAYCLUB: ULAN BATOR TROMMEL BASS - THE FINAL ROUND

up: HipHop, Funk, Live Show:
FLOWIN IMMO & LES FREAKQZ (Immonopol, Berlin) DJ BEATWARS (Cutcannibalz, 85 Rec., esoulate, Hannover) DJ ROCKING B AKA KING BENSON (Stars For Soul, Karamel) RUKEY (Distillery, esoulate, Leipzig)
down: pure Drum & Bass, Jungle:
MAD DEM SOUND (Paulie Walnuts & Twinhooker, Top Ranking, Ohio) MISS MIGHTY MELODY (Séance de Danse, Dresden) PHLOX (Freezone Records)

Start: 22:30 | add to Cal


Flowin Immo & Les FreakqzDer wohl exorbitanteste Entertainer, den die deutsche HipHop-Szene je hervorgebracht hat, ist im Lande unterwegs und heute zu Gast beim Fridayclub, aber das nicht allein, sondern samt hungriger Liveband, sattem Sound und jeder Menge Spaß und Show im Gepäck. Flowin' Immo & Les Freakqz, das bedeutet Rap, HipHop, Funk, Reggae, Blues, Ragga, Rock, Ska und Jazz zusammengewürfelt zu einem Programm, welches euch nicht ruhig in der Ecke stehen lässt. Vielmehr wird das Zusammenspiel von Improvisation, Club Konzert und Showelementen jedem auf dem Dancefloor ein breites Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Phil Fill an den Drums, Dommy Lee am Bass und Will Kill an den diversen Keys bilden das Fundament. Leo „King Kryzler“ bearbeitet die Gitarre, damit Big Le Basti sich voll auf die stimmliche Unterstützung und seine eventuell stattfindenden akrobatischen Tanzeinlagen konzentrieren kann. Und dann wäre da noch Miss Flint zu erwähnen, die im Background zu betören weiß und nicht zu vergessen ganz vorn der Immo. Neben altbewährten Gassenhauern wie z.B. „Jammin“ oder „Damenwahl“ werden wir heute auch einen wilden Potpourri zu hören bekommen, der uns in einer hochexplosiven Live-Bühnenperfomance entgegen scheppert!

Zur Unterstützung hat Beatwars von den Cutcannibalz seine Technik schon in Position gebracht und wird zusammen mit DJ Rukey und dem Stars for Souler Rocking B den Support übernehmen. Von Old bis Newschool HipHop präsentieren uns die drei ihre Leidenschaft für diesen Sound und reihen sich nahtlos in das Motto dieses Abends ein: Party, Party, Show, Party und ... richtig: Party! Dieser Abend sucht Partyratten, Musikliebhaber und Live-Verliebte - mit anderen Worten euch!

http://www.myspace.com/flowinimmo
http://www.cutcannibalz.com
http://www.esoulate.com
http://www.starsforsoul.de

Text: Martin Driemel


Mad Dem SoundSo much thanks and respect crowd! Am 15. Juni schnürt euch Ulan Bator das letzte Tanzpaket in der Distillery. Der explosiven Mischung wohnen diesmal bei: Mad Dem Sound aus Ohio, Miss Mighty Melody aus Dresden) und Neu-Ulan-Bator Phlox.

Mad Dem Sound gehören derzeit zu den besten Ragga Jungle Produzenten. Eine Menge Releases auf ihrem gleichnamigen Label oder auf anderen wie Top Ranking (USA), M.A.S.H (Belgien) oder Jungle Expedition (Kanada) sprechen für sich. In Europa sind sie bereits zum dritten Mal, hatten aber noch nie die Gelegenheit hierzulande zu spielen. Bei ihrer aktuellen "Manifestation Tour", die sie u.a. durch England, Belgien, die Tschechische Republik, Polen und Israel führt, werden sie dies nun exklusiv für Leipzig nachholen können. Im Gepäck haben sie natürlich eine Menge bombastischer Scheiben aus Eigenproduktion, versehen mit den Vocals von u.a. Johnny Osbourne, John Holt, Cocoa Tea, Fragga, Ranks, Lutan Fyah, General Pecos oder Edley Shine.

Als Support entflammen Phlox und Miss Mighty Melody das Szenario. Letztere bereits Gast im Februar bei Ulan Bator Trommel Bass und Mitveranstalterin der Dresdner Jungle Reihe Séance de Dance überzeugte sie durch den bon Son und die intensive Stimmung ihrer Selection.

Am Ende dieses Abends erlischt damit die Veranstaltungsreihe Ulan Bator Trommel Bass, in der wir über sechs Jahre lang über 30 nationale und internationale Artists präsentiert haben, viele davon das erste Mal in Leipzig oder sogar generell hierzulande. Große Namen wie Nicki Blackmarket blieben die Ausnahme. Allerdings war und ist dieses nicht unbedingt unser Credo gewesen, da Netzwerke bauen oder das Unerwartete zu entdecken, uns teilweise mehr reizten, als jemand Bekannten zu buchen. Am Ende sind es auch nicht unbedingt die großen Namen, die eine bombastische Stimmung injizieren, siehe den ersten Auftritt von Dissident im Juli 2002, und manchmal bleiben auch ein paar Freundschaften, siehe Selecta Cab (Marseille), Natty Hô (Lille), Suki & MC Jakob (Prag) oder Mz. Revolution (Kanada). Diese Reminiszenzen haben natürlich nicht mit dem eigentlichen Grund unseres Aufhörens zu tun, der, um es einfach auf den Punkt zu bringen, darin liegt, dass geborenen Nomaden die Sesshaftigkeit auf Dauer nicht bekommt. Die Crew möchte sich zum Schluss bei der Distillery Crew und insbesondere bei Schubi für den Support über den Zeitraum unseres Veranstaltungsdaseins bedanken.

Stay tuned!

http://maddemsound.com
http://www.ulan-bator.de

Text: Framo
distillery.de