FR. 17.11.06 FRIDAYCLUB: ROLLING SOUNDS PRESENTS CROWD CONTROL

up: Drum & Bass:
JENNA G + MC (Bingo Rec., Soul:R, Manchester) KABUKI (Liquid V, Bingo Rec., Precision, FFM) DREAS (Rolling Sounds) REMASURI (Rolling Sounds, Leipzig) FULL CONTACT (Downtownlyrics)
down: Electropop, Technofunk, Indietronics:
MIKESH (Wenghool Rec., Leipzig) REZNIK (Keinemusik, Berlin) FILBURT (Distillery, O'RS)

Start: 22:30 | add to Cal


Jenna GEs gibt nicht viele Stimmen, die dem Drum & Bass-Geschehen nachhaltig ihren Stempel aufgedrückt haben und die man immer wieder mit Gänsehaut-Momenten verbindet: Diane Charlemaigne, Sian Evans (Kosheen), MC Conrad oder Jenna G sind einige davon.

Letztere schaffte es 2002, sich innerhalb von wenigen Monaten durch die Arbeit mit Produzenten wie Marcus Intalex, Future Cut und DJ Marky&XRS und daraus resultierenden Hits wie „Lover“, „Obsession“ oder das allgegenwärtige „Midnight“ in die Herzen der meisten Drum & Bass-Fans zu singen und Kritiker in den höchsten Tönen von ihr schwärmen zu lassen. Der szeneübergreifende Erfolg von „Midnight“ ermöglichte es Future Cut und Jenna G einen Deal mit Warner an Land zu ziehen, wo sie Anfang 2003 ihr Debütalbum „The Un-Calculated Some“ unter dem Projektnamen Uncut veröffentlichten.

Wie bei sovielen Underground-Heroen stellte sich auch bei ihnen der erhoffte Major-Erfolg nicht ein, das Album verkaufte sich mäßig und weitere Pläne wurden auf Eis gelegt. Nach diversen TV-Rollen in der BBC, Songwriter-Aktivitäten für Dannii Minogue, Mynt oder The Shapeshifters erhielt Jenna G im August 2004 auch eine eigene Show auf BBC 1Xtra. Obwohl ihre Präsenz in der Drum & Bass-Szene dadurch spürbar abnahm, schaffte sie es u.a. mit „Kiss Chase“ das Highlight auf Total Science’s Album „Good Games“ zu setzen. Anfang 2005 tauchten dann plötzlich verschiedene Drum&Bass-Tracks mit Ihrer Beteiligung auf, und sogleich machten Gerüchte über ein Solo-Album die Runde. Knapp 12 Monate später war es schließlich soweit, „For Lost Friends“, laut eigener Aussage das weltweit erste Songwriter Drum & Bass-Album, erschien auf dem Markt.

Die Produzenten-Riege hinter den Reglern liest sich dabei wie ein who is who des modernen Drum & Bass: Artificial Intelligence, A-Sides, D-Bridge, Shy FX, Zinc, Krust, Friction, Commix, TC1 + Stress Level, Kabuki, Chase&Status, Nu Tone, Logistics, Total Science und D.Kay. Gleichzeitig arbeitet Jenna G mit Goldie an dessen neuer LP auf Metalheadz und konnte mit „Say you love me“ und „Letting Go“ schon zwei Duftmarken setzen, die an beste „Timeless“-Zeiten erinnern.

http://www.myspace.com/j3nnag


KabukiDem Frankfurter Drum & Bass-Globetrotter Kabuki (Makai, Megashira) kam dabei die Ehre zuteil, neben D.Kay als einziger Nicht-Insulaner seinen Beitrag zu “For Lost Friends” leisten zu dürfen. Und Kabuki, in Leipzig aufgrund zahlreicher mitreißender Auftritte, ob solo oder mit Megashira, schon längst ein gern gesehener Gast, wird es sein, der an diesem Abend mit Jenna G “For Lost Friends” live in der Distillery präsentiert.

Das heißt in diesem Falle, dass in der Kombination 2 Turntables and 1 Microphone nicht nur alle Album-Stücke vorgestellt werden, sondern die beiden die Party anschließend in bewährter DJ/MC-Manier weiterrocken. Durch seinen neuen Exclusiv-Vertrag mit Liquid V, dem Schwester-Label von V Recordings, jettet Kabuki derzeit aktiv um den Globus, und wir freuen uns, dass wir ihn für diesen Abend gewinnen konnten.

DJ-Support erhalten Kabuki & Jenna G von den Rolling Sounds DJs:
Remasuri, Full Contact und Dreas.

http://www.iamkabuki.net
http://www.rollingsounds.de


Aber auch auf dem zweiten Floor wartet ein musikalischer Leckerbissen auf das geneigte Publikum.
Mikesh, der von Apolda auszog, um zunächst die Leipziger Dancefloors und Wohnzimmer mit seinem unwiderstehlichen Mix aus Pop und Elektronik, gepaart mit einer Stimme, die auch den letzten Kritiker in seinen Bann zieht, zu verzaubern, stellt nicht nur seine im März erschienene EP “The Best Thing” (Wenghool Records) vor, sondern wird auch das ein oder andere neue Stück einbringen, das man gerade erst auf seiner Myspace-Seite entdecken konnte.

Dazu gibt’s Electro-Pop, Technofunk und Indietronics von Reznik (Vice Magazine, Berlin), auch als Sonuva Pitch aus dem Ilses Erika bekannt, und Filburt (Smooth Pilots).
distillery.de