SA. 21.10.06 MOONHARBOUR MEETS AUDIOFICTION

up: Moon Harbour Label Flight:
JACKMATE (Philpot, Perlon, Playhouse, Stuttgart) MATTHIAS TANZMANN (Moon Harbour, Distillery, Leipzig) BOGDAN MOZGAN (Philpot)
down: This is Audiofiction:
RADIOACTIVE MAN (Two Lone Swordsmen, Warp, Rotters Golf Club, London) MIKA (Audiofiction) ONKIT (Audiofiction)

Start: 23:00 | add to Cal


JackmateJackmate ist schon seit Ende der Achtziger musikalisch unterwegs - angefangen als HipHop-DJ und -Produzent (wobei er übrigens mit Maximilian Herre zusammenarbeitete), genießt er heute als Produzent deeper House- und Minimaltechno-Entwürfe weltweit Respekt. Vor allem jedoch in der Geburtsstadt des House: Chicago.Denn egal, ab als Jackmate, Soulphiction oder ein Drittel des Manmade Science Projektes - Michael Baumann sorgt sich wie kein zweiter hierzulande um das Erbe Chicagos. Was ihn mit den Urgesteinen der Housemusic verbindet, ist music with soul - Musik als Brücke zwischen der Autostadt im Nordosten der USA und der Daimler-Stadt Stuttgart.

Jackmates Sound ist weder retro noch effekthascherisch modern - sondern schlicht und einfach Musik, die von Herzen kommt. Als ich meine erste Platte von ihm hörte - noch völlig unwissend, wer sich dahinter verbirgt - dachte ich, das wäre tiefschwarzer Sound made in USA …Neben seinem eigenen Label Philpot hat Jackmate inzwischen auf gut einem Dutzend weiterer Imprints von Perlon über Playhouse bis Pokerflat exzellente Platten releast.

Und wenn er dann, Kippe im Anschlag, über seinen Maschinen hängt und den letzten Tropfen Soul aus ihnen herausquetscht, findet ihr euch mit ziemlicher Sicherheit schweißgebadet auf der Tanzfläche wieder und verlangt nach Zugabe.

http://www.philpot-records.net
http://www.myspace.com/jackmateakasoulphiction
http://www.moonharbour.de


Radioactive ManSeit 2001 released Keith Tenniswood als Radioactive Man extrem funkige, bassgetriebene Musik auf Andrew Weatheralls Label Rotters Golf Club.
Daneben ist Tenniswood seit etlichen Jahren integraler Bestandteil solch prägender Acts wie Sabres of Paradise und Two Lone Swordsmen. Immerhin füllt er bei letzteren 50 Prozent neben Andrew Weatherall aus. Sehr empfehlenswert hier das Album „Tiny Reminders“, erschienen auf Warp.

Seine Produktionen wie auch Dj Sets sind geprägt durch den typischen, effizienten Sound analogen Equipments - trockene Drum Machine Sounds, atmospherische Synthie-Flächen und runde, massive Basslines bilden zusammen einen Mix der strikt auf den Dancefloor zeigt.

Nachzuhören ist das in seinem Beitrag zur ziemlich angesagten Mix-CD Reihe des Londoner Fabric, wo er auch als Resident einmal im Monat an den Plattentellern steht.

Den Support des Abends übernehmen die Gastgeber - Mika & Onkit.

http://www.controltower.co.uk
http://www.rottersgolfclub.co.uk
http://www.haywire.co.uk
http://www.audiofiction.net
distillery.de