SA. 14.10.06 BEATKAPSEL + BLACKRED

up: Beatkapsel:
DINKY (Visionquest, Crosstown Rebels) TINY (Idealfun, Dresden) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig)
down: Blackred Beatbattle:
MAGNETIC (Blackred, Darkstar, Leipzig) HEADNOAKS (Blackred, Darkstar, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


DinkyAlejandra Iglesias aka Dinky wurde in Santiago De Chile geboren. Schon als Kind hatte sie Klavierunterricht und Tanzstunden und schnell wurde Musik zur wichtigsten Sache in ihrem Leben. Irgendwann entschied sie, eine professionelle Tänzerin zu werden. Sie studierte Ballet ,Modern, Brazilian, Theater und Contemporary Dance am Konservatorium von Chile und schrieb sich nebenbei auch noch in der Kurse der Bildenden Künste ein, wie Malerei und Skulptur. Dabei stellte sie fest, dass tanzen vielleicht doch nicht so ihr Ding war.

Während Alejandra in ihrer Jugend eher Depeche Mode,The cure, Cocteau Twins, Prince und Madonna hörte, entdeckte sie über ihre Schwester Claudia, die in Berlin lebte, in den spten 80ern elektronische Musik: Kraftwer, Clock DVA; Plastikman, Aphex Twin, Carl Craig und viele andere, die sie bald auf Schallplatten sammelte. Eines Tages Anfang der 90er hörte sie in einem Club in NYC Ricardo Villalobos, der sie zu ihrem ersten Tanzmarathon veranlasste - eine ganze Nacht verbrachte sie berührt und bewegt von seiner Musik auf der Tanzfläche. Darauf entschied sie, sich selbst an den Decks zu versuchen und schon ein Jahr später eröffnete sie einige Raves und Partys in Chile.

1994 ging Dinky nach NYC, wo sie zunächst in kleinen Clubs und Bars spielte bis man sie in die größeren Clubs wie Twilo, Tunnel and Limelight einludt. Dinky arbeitete außerdem in Plattenläden in Manhatten. Ihren ersten eigenen Track produzierte sie 1994 in NYC zusammen mit Jorge Gonzales, einem Chilenischen Popstar - im Studio fühlte sie sich sofort wie Zuhause. So kaufte sie einen nalten Sampler und 6 Monate später war sie bei Traumschallplatten in Köln als Miss Dinky untergebracht, machte hier 6 EPs, ein Album und ein Video.

2002 schnappte sich Dinky ihre Soulsister Magda und die beiden kreierten die heißesten und wildesten Partys, die Manhatten je erlebt hatte.

2003 erschien Dinkys zweites Album "Black Cabaret", das ihr - auch durch die große Resonanz der Medien - zum Durchbruch verhalf. Seitdem ist Dinky auf einer nichtendenden Welttournee. Sie spielte auf diversen Festivals, in etlichen Clubs, auf Strandparties und hat bald die ganze Welt mit ihrem Sound bereist. Zur Zeit ist die rothaarige Lady als Resident auch immer wieder im Berliner Ostgut und im Frankfurter Room106 zu Gast.

2004 singte Dinky bei Sven Väths Cocoon Records und ihre Hit-Single "Acid In my Fridge", eine Minimal Techno Pop Bombe, viel laut und hart auf die größten Tanzflächen der Welt. Die Single wurde verkaufte sich rekordverdächtig und wurde zum Schlüssel für den nächsten großen Schritt in Dinkys Karriere. Acid in my Fridge erschien bei Ministry of Sound, Fabric, This is Acid und auf anderen großen internationalen Compilations. Sven Väth begann Dinky immer mehr zu beschäftigen auf Events oder mit dem Mixen der Mix Cd für die 2005er Ibiza Season. Jetzt will es Dinky endlich mal wieder ein bisschen ruhiger angehen, weil sie durch das viele Touren aus der Studio-Übung heraus gekommen ist. Nun hat sie auch ihr eigenes Label Horizontal und ist ganz beschäftigt damit, es zu betreiben. Die ersten Horizontal-Releases "The Begining of a New Horizon" und "Home On Sunday" wurden von Publikum und Medien sehr gut aufgenommen und so geht es für Dinky weiter geradewegs bergauf.

Wir freuen uns, eine so erfolgreiche Frau, an den Distillery-Decks zu begrüßen!

http://www.dinkyland.net
distillery.de