FR. 16.06.06 FRIDAYCLUB: ULAN BATOR TROMMEL BASS

up: Reggae & Ragga Jungle:
JACKY MURDA (Chopstick Dubplate) DJ DERRICK (Ulan Bator) HALF BLIND SELECTAH (Ulan Bator) VINNEYMAN (Vibez Sensation Records)
down: Electro & Funky Oldschool:
MAGIC MAYER (Harzfein Studio, Dessau) BOTTROP BOY

Start: 22.30 | add to Cal


Jacky MurdaErneut reiht sich ein Hero des Ragga Jungles in die Ulan Bator Annalen ein. Jacky Murda, Gründer und Kopf des Labels Chopstick Dubplate, setzte die Maßstäbe des Junglesounds nach der Jahrtausendwende. Mit Hilfe jamaikanischer Legenden wie Johnny Osbourne oder Pinchers brachte er den Song zurück in die Dancehall.Welcher Jungle Selector, der nicht eine Chopstick Release sein Eigen nennt?

Die Geschichte Jacky Murdas beginnt in Montreal. Dort spielt er regelmäßig an der Seite von Krinjah, Stabba und MC Ironie im Blue Dog als Resident. Darüber hinaus besitzt er ein eigenes Dubplate Studio, wo er einigen Lokalgrößen die Platten mastert. Im Blue Dog kreuzen sich auch das erste Mal die Wege von RCola und Jacky Murda. Beide bilden später das Duo Chopstick. RCola wohnt zu dieser Zeit noch in Winnipeg. Die Isolation in der kulturellen Provinz bewegt ihn jedoch nach Montreal zu ziehen. Dort trifft er sich regelmäßig mit Jacky. Aus dem gemeinsamen Interesse an Produktionen finden sie eine gemeinsame Schnittmenge im Ragga Jungle. Jacky jungleisiert mit Begeisterung alte Reggae Klassiker. Der erste so bearbeitete Klassiker ist der „Stagalag“ Riddim. Als Demolitian Man durch die Stadt tourt, wird er kurzerhand zu einer Aufnahmesession eingeladen. Chopstick war geboren.

Zur gleichen Zeit richtet sich Jacky ein Studio in Brooklyn - New York ein. Wenig später zieht er ganz dorthin. Anders als in Montreal geben sich in New York jamaikanische Reggae Singer die Klinke in die Hand. Fortan kommen u.a. Terry Ganzie, Johnny Osbourne, Pinchers, Paul Elliot oder General Pecos in Jackys Studio, um einen der zahlreichen Chopstick Riddims zu voicen, deren Anzahl an die 150 sein sollen!!! Die besten 21 landen auf der Mix-CD „21 Murda Shots“, die anlässlich der Europatour 2004 aufgenommen wird. Die Kraft der Chopstick Tunes schöpft sich dabei ihrer Meinung nach in der speziellen Aufnahmeart. Anstatt die Reggae Singer über die Jungle Versionen singen zu lassen, nehmen sie sie zu den Reggae Klassikern auf und fügen dann erst die Stimmen zu den jungliesierten Versionen hinzu. Der Erfolg gibt ihnen recht. Chopstick ist der Name der wenn auch kleinen Szene!

Im Jahr der Europatour 2004 scheiden sich die Wege von Jacky Murda und RCola. Während RCola in Montreal den Vertrieb JungleX - exklusiv für Ragga Jungle Releases aufbaut, setzt Jacky der Liebe wegen zum Sprung über den Teich an. Fortan lebt er in Liège (Belgien) und beginnt von neuem sich ein Studio einzurichten. Das Projekt Chopstick bleibt in Jackys Händen. Dennoch veröffentlicht Jacky 2005 vor allem auf anderen Labels. Mit dem Umzug nach Europa lässt sich die Chopstick Serie zunächst nicht ununterbrochen fortführen. Doch für dieses Jahr hat Jacky gleich drei Releases angekündigt: Copstick 8: Jungle Budy Bye, Chopstick 9: Cowboy Run und die 10 mit Roadblock Tonight, vertrieben durch den weltweit größten Drum’n’Bass Vertrieb: „Nu Urban“.

Wie es Jacky live und direkt angehen lässt, davon sei hier allerdings nur soviel verraten: Wer Chopstick Sound als Champion Sound anpreist, dem legen wir gern ein Mikrophone zurecht und lassen uns dann vom „Rodigan“ des Ragga Jungles endlos begeistern!

http://www.ulan-bator.de
distillery.de