SA. 29.04.06 FINEST SELECTION & BREAKIN' THE LIMITS

up: Finest Selection: Karmarouge Labelnight:
GABRIEL ANANDA (Karmarouge, Köln) CIO D'OR (Treibstoff, Karmarouge, Köln) ANDREAS ECKHARDT (Distillery, Leipzig)
down: Breakin' The Limits:
DMX KREW (Rephlex, Breakin', London) CREDIT 00 (Rat Life Records, Uncanny Valley)

Start: 23:00 | add to Cal


Gabriel AnandaKarmarouge Labelnight

Karmarouge Records blüht erst seit recht kurzer Zeit. 2003 erschien die Katalognummer 1. Mit ihrer Philosophie Platten mit intelligenten Produktionen (was wohl nichts anderes heißen soll, als einer Idee) releasen zu wollen, die den Dancefloor trotzdem konsequent im Auge haben, sind sie Kölns Imperium Kompakt nicht unähnlich. Trotzdem wollen sie unabhängig vom ortsansässigen „Riesen“ agieren.

Was ihnen, nicht zuletzt auch durch die Produktionen von Labelmiteigner Gabriel Ananda, zu gelingen scheint. Dieser macht den Everybodys Darling. Was ihm nicht vorzuwerfen ist. So etwas bekommt man zugesprochen. Mit ihren Mitte/Ende 20 sind die Beteiligten nicht unbedingt die allerjüngsten.
Wie das Business funktioniert wissen sie recht gut und das bedeutet die Spielregeln einzuhalten und mit Miniveränderungen das Genre zu bereichern. So ist auch der Erfolg gesichert.

Gabiel Anandas Produktionen sind nicht nur auf dem eigenen Label vertreten, sondern auch auf anderen renommierten wie Substatic, Trapez, Treibstoff oder Festplatten. Seine "Süssholz"-EP war ein Sommerhit. Der, nicht nur Hit, sondern auch Sommer, soll bald wiederkommen.

Als Frühlingsbote schaut Ananda zur Labelnacht in der Distillery vorbei mit einem seiner unverwechselbaren, mitreißenden Liveauftritte. Übrigens Live einzigartig im Osten der Republik bis zum Sommer. Auch wenn andere da gern Gegenteiliges behaupten.


Cio-D-OrCio D'Or steht seit 10 Jahren hinten den Plattentellern nachdem sie Congas in einer Band gespielt hatte, die musikalisch von Brian Eno und David Byrne inspiriert war. In und um München gibt`s wohl kaum einen Laden, den sie noch nicht bespielte. Mit ihren eigenen Beatbasteleien begann sie um 1997.

Veröffentlichungswütig ist sie nicht zu nennen. Doch ganz frisch steht jetzt ihre „Lichtblick“-Scheibe bei den Händlern. Als Nummer 17 bei Karmarouge erschienen. Damit und mit ihren minimal, funkigen, dubbig experimentellen und dabei immer gute Laune verbreitenden Sets qualifiziert sie sich als weitere treibende Kraft zur Labelnacht. Richard Bartz wird wohl gewusst haben, wieso er sie auf Kurbel Tour mitnahm. Bei Cio D'Or wird geträumt, getanzt, geliebt.

Was wir vielleicht nicht vergessen sollten, noch zu erwähnen, ist der Remix-Wettbewerb den Ananda mit Karmarouge ausgerufen hat. Seine „Glücksmelodie“ oder auch eine eigene Glücksmelodie soll geremixt werden von allen die mitmachen wollen. Ananda steht dem Ganzen als Jury vor und Preise winken auch. Der 30. April ist Einschreibefrist.
Alle Informationen dazu sind hier http://www.foem.info zu finden.


Im Keller freut sich wieder Ed DMX auf euch, nachdem er im März Cylob als würdige Vertretung schickte, weil er verhindert war. Braucht es hier noch einer weiteren Erklärung?
distillery.de