SA. 15.04.06 AUDIOFICTION MEETS MOON HARBOUR

up: Moon Harbour Label Flight:
MARKUS WELBY (hoerfunk, Distillery, Melt!-Festival, Leipzig) MATTHIAS TANZMANN (Moon Harbour, Distillery, Leipzig) DANIEL STEFANIK (Cocoon, Distillery, Leipzig)
down: This is Audiofiction:
ROB SUEY (Audiofiction) MONQ (Audiofiction, Berlin) BENé (Riotvan, Ortloff, Mod.Civil, Leipzig)

Start: 23:00 | add to Cal


Markus WelbyMarkus Welby im Dreiland Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt noch vorstellen müssen? Sparen wir uns. Die Party ist garantiert mit diesem zum Glück nicht ergrauten Urgestein.

Tanzmann und Stefanik könnten sich dabei entspannt zurücklehnen. Machen sie nicht. Keine Angst! Weil zusammen rockt`s einfach "hoch 3".

www.moonharbour.de


Rob Suey lässt sich mit verschiedenen Beatsorten zubereiten.
Diese Variante ist mit gehackten und geraden Beats, welche mit 1 EL Nur-soo-ja! Breaks und 1 EL Rave vermischt wird. Synthee in dünne Ringe schneiden, unter die gemischten Beats geben und ca. 2 Jahre durchziehen lassen.
Technotechno Wurzeln ca. 20 Jahre in warmen Wasser einweichen, abspülen und in Stücke schneiden. Modulierte Sustain Samen knacken und in feine Atome reiben (Grain slicer).
Electrolyte abspülen, gut abtropfen lassen und ebenfalls in feinste Stücke schneiden.Anabass in große Stücke, Harmonien in dünne Ringe und Melodien in dickere Streifen schneiden.
In einem abgedunkelten Keller 3 EL FX erhitzen. Das ganze (junge) Gemüse nacheinander bei hoher Temperatur kurz anbraten und anschliessend in einer Euphorieschale schwenken.
Aus 2 EL Nur-soo-ja! Breaks, 1 EL Rave, Sustain Samen und etwas Pfeffer eine Sauce rühren und über den Floor geben. Dazu Damati Reis reichen.
Davor und danach noch ein paar Gläser Snout oder Monq und abgerundet ist das Spektakel.

www.audiofiction.net
distillery.de