SA. 19.11.05 FINEST SELECTION MEETS SCHALLRAUSCH.COM

up: Minimal, House:
LUCIANO (Peacefrog, Cadenza, Perlon, Genf-CH) DOPPELKORN II (schallrausch.com) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig) STEVEN CURL (VJ Distillery, Leipzig)
down: Techno:
LARS CHRISTIAN MüLLER (Distillery, mindcookies) FROG (Distillery)

Start: 23:00 | add to Cal


LucianoLuciano ist einer der so hoch geschätzten Wanderer zwischen zwei vermeintlich recht gegensätzlichen Welten. Geboren in der Schweiz zieht Lucien Nicolet als Kind mit seiner Familie nach Santiago, Chile. Mit spanischer Gitarre und einigen Bandbeteiligungen hat er Rhythmusgefühl und melodisches Arrangement aufgesaugt und in den frühen Neunzigern bei einem Europa-Besuch mit Techno und Acidhouse infiziert, beginnt er schon in jungen Jahren, die von ihm erlebten Kulturkreise miteinander zu verbinden. Chilenische Weggefährten sind dabei unter anderem Ricardo Villalobos, Dandy Jack oder Senor Coconut aka Atom Heart.

Nach der Jahrtausendwende zieht Luciano schließlich wieder zurück in die Schweiz und veröffentlicht auf dem dort ansässigen Label Mental Groove seine ersten Platten. Geprägt von einem starken Hang zum Latinsound finden sie großen Anklang - weitere Releases auf Bruchstuecke, Perlon, Klang Elektronik folgen, 2004 schließlich sein Debütalbum auf Peacefrog.

Als Lucien-n-Luciano widmet er sich dabei vorwiegend Downbeat-Geschichten, während unter dem Namen Luciano das veröffentlicht wird, wofür auch seine DJ-Sets und Live-Performances bekannt sind: Grooviger, tja´ sagen wir - “Minimal”-Sound, an dem jedoch eigentlich so rein gar nichts minimal ist. Reich an melodischen Schnipseln, rhythmischen Texturen und üppig im Sounddesign schaffen sich Luciano-Produktionen ihr eigenes Sounduniversum. Ein Umstand auf den in den letzten Jahren massenhaft Remixanfragen zurückgingen, in dem Bewusstsein, dass jegliche Luciano-Bearbeitung geradezu automatisch oberste Platzierungen in den DJ-Hitparaden garantiert.

Gleiches dürfte inzwischen für sein eigenes Label Cadenza gelten, auf dem er sich solo wie auch in Kooperation mit befreundeten Musikern austobt. Weitere Baustellen seines unermüdlichen Schaffens sind die Projekte Sense Club (gemeinsam mit Villalobos) und Monne Automne (mit den beiden Mambotour-Jungs Pier Bucci und Argenis Brito) sowie die festen Residencies in Genf (Weetamix), Berlin (Panoramabar) und Offenbach (Robert Johnson).

Angesichts permanenter Ausgebuchtheit bei globaler Gefragtheit fragt man sich, wie dieser Mann das alles schafft. Umso froher sind wir, ihn dieses Jahr erneut bei uns begrüßen zu dürfen - in freudiger Erwartung einer wiederholten Marathon-Nacht!

(Text by Steffen Bennemann)

http://www.lucien-n-luciano.com
http://www.cadenzarecords.com
distillery.de