SA. 12.11.05 MOON HARBOUR MEETS BLACKRED

up: Moon Harbour Label Flight:
STEVE BUG (Poker Flat, Ovum, Berlin) MATTHIAS TANZMANN (Moon Harbour, Distillery, Leipzig)
down: Blackred Beatbattle:
DETROIT GRAND PUBAHS (Pokerflat, Detroit) DISKO 69 (Blackred, Darkstar, Leipzig) CREDIT 00 (Rat Life Records, Uncanny Valley)

Start: 23:00 | add to Cal


Steve BugPokern mit Bug

Was soll da werden, wenn du in einer mittleren Kleinstadt wie Bremen lebst und anderen Leuten die Haare zurechtmachst? Im Grunde sollte in deinem Leben nichts anderes passieren als Musik. Aber wirklich verbinden läßt sich das nicht.
Mit den paar Kröten fürs Haareschneiden kommst du nicht wirklich weit. Selbst der Flug nach Ibiza muß mit einer gewissen Konsequenz zusammengespart werden. Anyway.

Nicht nur träumen ist also angesagt und ein wenig pokern. Ohne hohen Einsatz kein großartiger Gewinn, weiß ja jedes Kind. Leg los und auf, wo`s nur geht (Loveparades in 1993 waren noch wirklich klein aber bedeutsam) und gründe dein eigenes Label.
Nenn es z.B. Raw Elements. Hab ein wenig Glück mit deinen ersten Produktionen. Die möchte wirklich jemand hören, lizensiert sie deshalb und verkauft sie. Mach weiter und sei nicht selbstzufrieden. Das kannst du dir nicht erlauben. Sollte auch jedes Kind wissen.

Schließe dein Label und gründe zwei neue. Dessous, weil für schöne Sachen hattest du schon immer etwas übrig und Poker Flat, du weißt ja worum es geht. Wechsle deinen Vertrieb, dein derzeitiger, großer ist nämlich bald Pleite. Andere halten Wort und bringen deinen Sound auch international groovend unter. Ein wachsames Auge aufs Geschäft hast du ja. Kau nicht wieder, was du schon gehört hast. Reduziere vielleicht genau das. Hab ein offenes Auge für Brüder und Schwestern im Geiste, die heißen manchmal schon Tanzmann. Tu etwas mit ihnen. Gib oder lass dem Getanen einen Namen geben. Minimal?

Sei über die wenige Freizeit, die dir immer wieder bleibt, nicht unglücklich. Mittlerweile kommst du nicht mal mehr dazu, deinen Freunden die Haare zu kürzen. Dafür siehst du immer mehr von der Welt und andere bezahlen das, weil sie dich sehen und hören wollen. Verbring deine freie Zeit also mit genau dem, was du auch nach einem "ordentlichen" 8-Stunden-Tag gemacht hättest. Treib ein wenig Sport, lass die Beine baumeln beim gemütlichen Essen mit deinen Freunden und stürze dich wieder hinein ins Dreieck der musikalischen Selbständigkeit: Produzieren, Label(s) managen, Mucke darbieten. That´s it.

Dann bist du vielleicht irgendwann auch so bekannt wie Steve Bug. Veröffentlichst auch an einem 11.11. soetwas wie eine Werkschau ala "Poker Flat Volume 1-4 Box-Set Collection" und freust dich, dass viele andere sich mit dir freuen, wenn du bei der Clubpäsentation des Ganzen genau im richtigen Moment den Fader bis zum Anschlag hochziehst und genau dieses, ja dieses Signal ertönt. Viel Spaß dabei!

(©riticale)

http://www.pokerflat-recordings.com
http://www.dessous-recordings.com


Detroit Grand PubahsDetroit Grand Pubahs

Mit einer Liveshow, wie sie ein Club fast nie zu sehen bekommt, werden die Detroit Grand Pubahs aka Paris the Black Fu die traute Distillery-Clubordnung durcheinander bringen.
Und wie! Der unverwechselbare, schubladenresistente Sound mit den durch einen Vocoder gepitchten Vocals von Paris The Black Fu erlebt in Verbindung mit den Maskeraden, Verkleidungen und Enthüllungen des Protagonisten in seiner Liveshow die aufregendste, unterhaltsamste Form.
Sex, Weed, Ass, Titties, Bass and Funk!!
distillery.de