SA. 07.06.03 DS FORWARD

up:
CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig) GABBAGE (Distillery, Leipzig)
down:
DOMINIK SCHUSTER (77Records, Sincere Records, Ultraschall, München) FROG (Distillery)

Start: 23:00 | add to Cal


Dominik SchusterDominik Schuster [Sincere Records, Ultraschall, Muenchen] "Techno ist mehr als nur Rhythmus und Geraeusch. Der DJ muss waehrend seines Sets zum Musiker werden", so koennte man in Kurzform den Stil vom Dominik´s Art aufzulegen beschreiben. Der 24-jaehrige Ultraschall-Resident aus Muenchen, der bekannt ist fuer seinen ganz eigenen Technostyle und seine atemberaubende Mixgeschwindigkeit ist seit mehreren Jahren in der europaeischen Technoszene ein vielgebuchter DJ. Sein Sound wurde schon desoefteren von der Musikpresse mit DJs wie Derrick May oder Jeff Mills verglichen. Trotzdem orientiert er sich nicht an solchen Star-DJs, sondern ist immer auf der Suche nach seinem eigenen perfekten Sound und arbeitet fast virtuos mit den drei Turntables und Effektgeraeten, eben wie ein Musiker mit seinem Instrument. Diese Art die Plattenspieler zu spielen kommt bei ihm nicht von ungefaehr, hat er doch seit seinem 5. Lebensjahr eine klassische Klavierausbildung genossen und spielte, nachdem er mehrere Jahre am (seiner Aussage nach "engstirnigen und veraltetem") Konservatorium in Muenchen eine klassische Klavierausbildung absolvierte, mehrere Jahre in verschiedenen Jazzbands als Pianist. Waehrend dieser Zeit fing er auch an sich intensiv mit elektronischer Musik auseinanderzusetzen.Die ersten zwei Jahre trat er mit seiner Definition von Techno gar nicht an die Oeffentlichkeit, sondern gab nur gelegentlich gemixte Tapes bzw. selbstproduzierte Tracks an Freunde weiter. Wie es der Zufall wollte, gelangte eines dieser Tapes auch in die Haende von DJ Upstart, dem Betreiber des Labels Disko B/Chicks On Speed Rec. und des legendaeren Ultraschall Clubs. Daraufhin spielte Dominik zum ersten Mal im Ultraschall und bekam in der gleichen Nacht nach seinem Gig das Angebot in Zukunft dort regelmaeßig als Resident zu spielen.Aber nicht nur in der Bayern-Metropole stieß seine Musik auf große Begeisterung, sondern es folgten Bookings von Clubs aus der ganzen Republik und letztendlich kamen die ersten internationalen Gigs. Seitdem hat Dominik in den verschiedensten Laendern (Belgien, Frankreich, USA, Spanien, Italien,...) sein musikalisches Koennen unter Beweis gestellt.

Das englische Mix Mag schrieb ueber ihn in einem Party-Review, nachdem er im legendaeren Arches Club zusammen mit DJ Surgeon und Claude Young gespielt hatte:" Lange fragte man sich, wer denn nach Mills und Co. kommen wuerde. Die Antwort darauf wurde uns am Samstag im Arches praesentiert. Dominik Schuster aus Deutschland berarbeitete die Turntables, dass diese gluehten und es kam einem zwischendurch so vor, als ob man einem Live Act hoeren wuerde, der seine Tracks aus kleinen Soundfragmenten von bekannten Techno-Tracks zusammenschnippselte. Keine Platte lief laenger als 30 Sekunden und mit gekonnten Scratches, Backspins und seinen drei Turntables verwob er die einzelnen Tracks zu einem Gesamtkontext, der die ca. 1200 Leute zum Durchdrehen brachte. Neben dieser brillianten DJ-Technik war das ganze Set von solch einem Groove gepraegt, dass die Crowd Dominik erst nach einer 45 minuetigen Zugabe entließ. Dieser DJ ist wie Jeff Mills und James Brown, die zusammen in einem Aufzug stecken geblieben sind. Fazit: Eine Party und ein DJ, die uns beide noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Waehrend der ersten zwei Jahre in denen er als DJ viel unterwegs war, konzentrierte er sich trotzdem auch noch auf seine eigenen Produktionen. Die logische Konsequenz war, dass dieses Jahr seine erste EP unter dem Namen "Pressure Cooker EP" auf dem deutschen Label 77 Records erschien. Aufgrund der Tatsache, dass das Release in den Charts von DJs wie Claude Young, John Thomas und Jay Denham auftauchte und die Kritiken von bekannten Musikmagazinen (Groove, Raveline, D2000, Mixmag etc.) durchwegs hervorragend waren, war das Release auch innerhalb kuerzester Zeit vergriffen. Dadurch wurde auch Claus Bachor von D2000 auf ihn aufmerksam und fragte ihn, ob er ihm nicht mal ein paar neue Tracks zuschicken koennte. Als Resultat entstand sein aktuelles Release mit dem Titel "Black Coffee EP", das in Kuerze auf Authentic Music erscheinen wird. Auch wird er im Laufe dieses Jahres mehrere Tracks zu verschiedenen Projekten beisteueren an denen auch bekannte Kuenstler wie Jay Denham, Tok Tok, u.a. beteiligt sind. Wichtig ist ihm bei seinen Produktionen immer den musikalischen Aspekt nie aus den Augen zu verlieren und dennoch den Tracks einen technotypischen loopigen Charakter mitzugeben.

http://www.77records.de
distillery.de