SA. 14.12.02 POKERFLAT WORLD TOUR

up: House:
MARTIN LANDSKY (Mobilee, Dessous, Pokerflat) GLOWING GLISSES (Pokerflat) CHRIS MANURA (Ackerdub, 3000°, Distillery, Leipzig)
down: Techno:
STEVEN CURL (VJ Distillery, Leipzig) LARS CHRISTIAN MüLLER (Distillery, mindcookies)

Start: 23:00 | add to Cal


Martin LandskyEines von Deutschlands meist beachtetsten Label geht auf Tour.

Mit dabei das neue Projekt auf Pokerflat - die Glowing Glisses a.k.a. Guido Schneider und Florian Schirmacher. Die beiden Berliner Jungs machten bisher mit ihrem Projekt Sonic auf sich aufmerksam und haben mit “Shaked Ladies” im Fruehjahr einen fetten Kracher abgeliefert. Nachdem sie schon einige musikalische Erfahrung sammeln konnten, sind die beiden nun dabei, ihre eigene Vorstellung von elektronischer Musik auf Pokerflat umzusetzen. Einige Leute behaupten schon, die beiden sind im Moment der beste Liveact auf Pokerflat. Am 4. November erschien ihr neuer Track “On The Bridge”, ein deep-souliges Houseteil und am 14.12. koennt Ihr Euch selbst ueberzeugen, wie gut die beiden wirklich sind.

Ein anderes Sternchen am Pokerflathimmel ist Martin Landsky. Martin Landsky waechst in Hamburg auf. Breakdance ist sein großes Ding. Dadurch kommt er zu schwarzer, vor allem perkussiver und rhythmischer Tanzmusik. Fuer mich ist Groove die Basis fuer Musik. Es ist fuer mich wichtig, dass Tanzmusik mir in die Huefte geht und nicht in den Kopf. Es muss immer grooven! Und dazu brauche ich Percussion erzaehlt Landsky spaeter in einem Gespraech mit der De:Bug. Mit Hilfe von mehr als primitiver Technik - zwei Tapedecks, ein Mischpult, ein pitchtauglicher Plattenspieler und eine Bontempi Heimorgel - bastelt und schnipselt er an eigenen Mixes herum und nimmt die Sounds auf Tape auf. Ueber den Umweg Rap und Funk landet Martin Landsky schließlich bei House Music. Im Alter von 14 Jahren ist es soweit: er absolviert erste Gigs als Funk DJ auf Schulfesten. Es flattern vermehrt Anfragen fuer private Parties ins Haus. 1990 erlangt Landsky die allgemeine Hochschulreife und zwei Jahre spaeter schließt er erfolgreich eine Ausbildung ab als Tonmeister im Fachgebiet Werbung und Synchron beim Studio Funk in Hamburg. Dort arbeitet Landsky fuer weitere drei Jahre. In der Zwischenzeit legt er im Hamburger House Club Front auf. Ab 1994 laeuft eine Clubnacht unter seinem Namen. Nach dem Studio Funk beginnt Landsky bei Container Distribution zu arbeiten. Er absolviert Gastspiele als DJ und auch als Resident in und außerhalb der Hansestadt. 1996 hat Landsky seinen ersten Gig in Berlin - im E-Werk, spaeter Globus und Tresor.1997 erscheint seine erste Produktion (Home Corner EP). Ein Jahr darauf folgt der Startschuss fuer das Label Effortil Records. Als Pseudonyme waehlt er City Nord und M:Landsky. 1999 wiederum zieht Martin Landsky in die deutsche Hauptstadt. Zusammen mit Steve Bug und DJ Clé (Maertini Broes) veranstaltet Landsky im Club Sternradio die Pokerflat Nights. Zudem veroeffentlichen Labels wie Dessous und Pokerflat ein paar Maxis von ihm. Im Sommer 2001 ist es dann soweit: In Between, sein Longplayer Debut steht in den Plattenlaeden. 2002 erscheint der zweite Teil der Pokerflat-Labelvorstellungsreihe, diesmal allerdings mit DJ Landsky an den Turntables: Pokerflat Volume 2.

http://www.dessous-recordings.com
http://www.pokerflat-recordings.com
distillery.de